AdUnit Billboard
Sommerfest - Interessengemeinschaft unterzeichnet Überlassungsvertrag für Jubiläumsveranstaltung mit Gemeinde

Richtig viel los um den „Goggelbrunnen“

Von 
zg
Lesedauer: 
Hans Hufnagel (v. l.), Andreas Bühler, Kulturveranstalter Jochen Ungerer, Christian Nordheim und Bürgermeister Dr. Ralf Göck bei der Vertragsunterzeichnung für die Ausrichtung des Sommerfestes. © Gemeinde

Rohrhof. Das 20. Rohrhofer Sommerfest findet statt. Die gleichnamige Interessengemeinschaft, die die beliebte Veranstaltung plant und organisiert, hat dafür den 16. und 17. Juli ausgewählt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Das Sommerfest in Rohrhof muss ausfallen“, hatte es im vergangenen Jahr noch geheißen. Die Absage erfolgte damals durch die IG Sommerfest – bestehenden aus SV Rohrhof, CV Rohrhöfer Göggel und ASV Rohrhof 1946 – und die Gemeinde Brühl in beiderseitigem Einvernehmen. „Wir haben gehofft, nach einem Jahr der Corona-Pandemie wieder gemeinsam feiern zu können.“ Die Unwägbarkeiten seien „einfach zu groß und die Gefahr würde bestehen, dass das Sommerfest zu einem Hotspot werden könnte“, hatte die IG mitgeteilt.

Nun aber soll gefeiert werden und die Vorfreude ist groß. Nach den erfolgreichen Freiluftveranstaltungen in Rohrhof am Maifeiertag trafen sich die Verantwortlichen der Interessengemeinschaft nun mit Bürgermeister Dr. Ralf Göck und dem Kulturverantwortlichen Jochen Ungerer zur Unterzeichnung des neuen Überlassungsvertrages, der die IG aus Angelsportverein, Sportverein Rohrhof sowie die Rohrhöfer Göggel berechtigt, die Gemeindeveranstaltung durchzuführen und einen erhöhten Zuschussbetrag für die verschiedenen Kosten zu erhalten. „Wir freuen uns, dass die Rohrhofer wieder ,ihr’ Fest feiern wollen“, blickte Bürgermeister Dr. Ralf Göck voraus und lobte bei der Vertragsunterzeichnung den Einsatz der IG-Mitglieder. Diese hatten bei einer Besprechung im April einstimmig beschlossen, das beliebte Rohrhofer Sommerfest zum 20. Mal durchzuführen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Hoffnung auf große Resonanz

Nun hoffen die Verantwortlichen auf eine große Anzahl von Ständen im Rohrhofer Ortskern rund um den „Goggelbrunnen“ und dann auch auf viele Besucher, „die nach drei Jahren Festabstinenz sicher gerne kommen werden“, wie IG und Bürgermeister Göck unisono betonen.

Vereine und Gruppen, die bereits am Fest teilgenommen haben, werden angeschrieben, weitere Interessierte können sich per E-Mail an buergermeisteramt@bruehl-baden.de melden. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1