Aktion - Terminabsprache für die Corona-Schutzimpfung Schon 20-mal Hilfe erbeten

Von 
zg/ras
Lesedauer: 

Brühl. Einen Vermittlungsservice für Impfberechtigte, die mit der Terminabsprache nicht klarkommen, bietet die Gemeindeverwaltung seit einiger Zeit an (wir berichteten). Inzwischen haben rund 20 Menschen dieses Angebot auch tatsächlich angenommen. „Es geht dabei nicht um Menschen, die bisher kein Glück bei der Terminvergabe hatten, denn wir alle wissen ja, dass der Impfstoff noch nicht für alle ausreicht und im Moment nur wenige Termine vergeben werden“, so Bürgermeister Dr. Ralf Göck, „es geht um Menschen, die weder mit dem Telefon-, noch mit dem Internetservice klarkommen“.

AdUnit urban-intext1

Die Gemeinde nimmt an der Rathauspforte, Telefon 06202/2 00 30, Meldungen von Senioren entgegen, die persönliche Hilfe brauchen: „Wir geben Name, Adresse und Telefonnummer an die ehrenamtlichen Helfer weiter, die diese Menschen unterstützen und Impftermine in deren Auftrag vereinbaren“, so Sozialamtsleiterin Marion Thüning.

Appell des Bürgermeisters

Nach einem kurzen Besuch bei den Senioren vereinbart die ehrenamtlich tätige Person im Auftrag den ersten und zweiten Impftermin. Einige Besuche haben bereits stattgefunden. Umgehend nach der Terminvereinbarung wird über das Datum informiert und auch der Vermittlungscode weitergegeben. Weil es im Moment noch wenig Impfstoff und deshalb wenig Termine gebe, könne diese Rückmeldung allerdings etwas dauern, heißt es aus dem Rathaus.

„Sprechen Sie aber bitte zunächst ihre Verwandten, Freunde, Bekannte und Nachbarn an“, appelliert Göck an die Senioren im Alter von über 80 Jahren. Er rät zur Kontaktaufnahme mit Menschen, die sich mit den neuen Medien auskennen, um die ehrenamtlichen Helfer nicht zu sehr zu belasten. „Auch Medienkundige bitten wir, Impfberechtigte in ihrem Umfeld zu unterstützen“, so Göck, „denn die Pandemiebekämpfung ist eine Gemeinschaftsaufgabe“.

AdUnit urban-intext2

Die Fahrt zum Impfzentrum müsse allerdings privat organisiert werden, betont Göck. Eine Liste der Taxiunternehmen, die diese Fahrten zu einem Pauschalpreis anbieten, werde von den Ehrenamtlichen beim persönlichen Besuch mitgebracht und übergeben. zg/ras