Weißwurstdieb entlarvt

Von 
Katja Bauroth
Lesedauer: 

Familie Themel ist sehr tierlieb. Hund „Elvis“ gehört seit vielen Jahren zu Marianne „Mary“ Themel und Tochter Désiree. Als vor einigen Tagen das Telefon in der Redaktion klingelt, ist Marianne Themel am anderen Ende und berichtet von einer neuen tierische Bekanntschaft. Mittlerweile ist sie nämlich von Brühl nach Schatthausen gezogen, wohnt dort sehr naturnah.

AdUnit urban-intext1

In ihrem neuen Zuhause hat sie eine Terrasse. Dort werden ab und zu Lebensmittel kühl gelagert. So auch einmal Weißwürste in einem Behältnis. Als Mary Themel besagte Würste zur Zubereitung und zum Verzehr in die vier Wände holen wollte, waren diese jedoch wundersamer Weise aus dem Behältnis verschwunden. Hund „Elvis“ schied als „Täter“ aus. Ein paar Tage später wusste sie, wer für die verschwundenen Würste zuständig war . . .

Sie hat nämlich einen „Mitbewohner“. Der hat ein hellrotes Fell und einen weißen Latz: ein Fuchs. Regelmäßig stattet er Themels einen Besuch auf der Terrasse ab und schaut, ob’s was Neues in Sachen Kulinarik gibt. Wählerisch sei er dabei durchaus, es wird nicht alles verzehrt, was da so steht. Marianne Themel taufte den recht zahmen Gast, der sich sogar fotografieren lässt, auf den Namen „Foxi“.

Lustigerweise gibt es auch noch einen ähnlich aussehenden Besucher mit rotem Fell: „Fix“ genannt, eine schöne Katze. Vielleicht sind „Fix“ und „Foxi“ ja ein heimliches Paar? Wie auch immer: Bei Themels ist auf jeden Fall tierisch was los!

Ressortleitung Katja Bauroth ist Redaktionsleiterin der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung.