Die Polizei meldet 80-Jährige fällt "Enkeltrick" zum Opfer

Von 
Catharina Zelt
Lesedauer: 
ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein abgelegter Telefonhörer, aufgenommen am 24.07.2015 in Köln (Nordrhein-Westfalen). Beim Enkeltrick gaukeln Betrüger ihren meist betagten Opfern am Telefon vor, ein naher Verwandter - etwa ein Enkel - zu sein. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa (zu dpa vom 16.12.2016) Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ © Rolf Vennenbernd

Eppelheim. Eine 80-jährige Seniorin ist am vergangenen Mittwoch gegen 13 Uhr von bislang unbekannten Tätern durch den sogenannten "Enkeltrick" um mehrere Tausend Euro betrogen. Die Dame erhielt laut Angaben der Polizei zunächst von einer bislang unbekannten männlichen Person einen Anruf, bei welchem sie gefragt wurde, ob sie wisse wer dran sei. Sie ging davon aus, dass es sich um ihren Neffen handelte. Der Mann forderte dann eine fünfstellige Bargeldsumme von ihr. Die Seniorin hob daraufhin Bargeld bei ihrer Bank ab. Wieder zuhause erhielt sie gegen 16.30 Uhr erneut einen Anruf ihres vermeintlichen Neffen der sie nun aufforderte nach draußen zu gehen, wo sie das Geld dann an eine männliche Person übergab. Wieder zurück forderte der Anrufer nun sämtliches Bargeld was sie noch zu Hause hat. Daraufhin fand die Dame nochmals eine größere Menge Bargeld, das sie im Haus versteckt hatte. Hiernach wurde sie erneut vor das Haus zitiert, wo sie das Geld an eine zweite männliche Person, die sich als Herr Braun ausgab, übergab.

AdUnit urban-intext1

Erst am darauffolgenden Tag erstattete die nunmehr Geschädigte Anzeige beim Polizeiposten Eppelheim. Von dort aus wurde der Sachverhalt durch die Kriminalpolizei übernommen. Die Ermittlungen dauern an. Einer der beiden Täter war rund 30 Jahre alt, circa 1,70 bis 1,75 Meter groß, hatte eine normale Figur, dunkle Haare und trug eine Schutzmaske, eine dunkle Jacke und eine helle Hose. Der zweite, ebenfalls männliche Täter war rund 16 bis 18 Jahre alt, etwa 1,55 bis 1,60 Meter groß, hatte eine mollige Figur, braune Haare und trug eine helle Maske, einen dunklen Anorak und      eine dunkle Hose.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621 /745555 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren

Volontariat Volontärin der Schwetzinger Zeitung