AdUnit Billboard
Friedrich-Ebert-Schule - Achtklässler absolvieren Praktikum

Berufswelten erkunden

Von 
zg
Lesedauer: 
Luan aus der 8a ist während seines Praktikums bei „Stroh Dentaltechnik“. Inhaber Hans-Peter Stroh (rechts) erzählt ihm viel über Zahntechnik. © Böhmann

Eppelheim. Die 56 Schüler der Klassen 8a und 8b der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule tauschten zwei Wochen lang ihren schulischen Arbeitsplatz mit einem Praktikumsplatz in einem Geschäft, Büro, einer Arztpraxis, einer Werkstatt oder anderen Arbeitsstätten, heißt es in einer Mitteilung. Schon vor Monaten erkundeten sie auf vielfältige Weise ihre Stärken, Interessen und Talente, wählten jeweils interessante Berufsfelder aus, informierten sich über Berufe und Unternehmen, schrieben Bewerbungen, absolvierten Vorstellungsgespräche und freuten sich schließlich über eine Zusage für einen Praktikumsplatz.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nun war es endlich soweit: Zwei Wochen lang erlebten die Achtklässler verschiedene Berufswelten und brachten sich mit Interesse, Fleiß und Initiative ein. „Mein Praktikum war total spannend! Und meine Ausbilder, Kolleginnen und Kollegen haben mir alles super erklärt und dafür gesorgt, dass ich mich sehr wohl gefühlt habe“, fasste eine Achtklässlerin ihre Erfahrungen im Praktikum zusammen. Marc Böhmann, der als Fachleiter für Berufs- und Studienorientierung das Praktikum begleitet hat, dankte den Unternehmen und Einrichtungen dafür, dass sie trotz der Corona-bedingten Einschränkungen einen Praktikumsplatz angeboten haben: „Wir sind den Unternehmen und Institutionen dankbar für ihr Engagement und ihre Flexibilität! Umso schöner, dass die Schülerinnen und Schüler so gute Rückmeldungen von ihren Ausbildern für ihren Fleiß, ihre Wissbegier und ihre Eigeninitiative bekamen.“

Wie zum Beispiel Luan, der sein Praktikum bei „Stroh Dentaltechnik“ in Eppelheim absolvierte und von Inhaber Hans-Peter Stroh und seinem Team viel über die spannenden Tätigkeiten von Zahntechnikern erfuhr. Luan war begeistert, dass er mit verschiedenen Materialien arbeiten durfte. Auch Stroh lobte Luan für seine Arbeitshaltung, sein Geschick und sein Interesse. In der kommenden Woche stellen die Achtklässler nun ihre Erfahrungen im Betriebspraktikum vor. Alle haben dann sicher viel Spannendes zu berichten. zg

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1