AdUnit Billboard
Verwaltung - Zwei Auszubildende und zwei Praktikanten bereichern das Rathausteam

Eine gute Möglichkeit für beide Seiten

Von 
zg
Lesedauer: 
Julia Hofmann, Dominik Wanner, Aylin Tink und Lea-Ayleen Schönerstedt (vorne v. l.) haben ihren Dienst im Rathaus angetreten. Hauptamtsleiterin Susanne Balzer, Bürgermeisterin Patricia Rebmann und Personalsachgebietsleiterin Nadine Becker (hinten v. l.) freuen sich über die Verstärkung. © Stadt Eppelheim

Eppelheim. Die Verwaltung bekommt Verstärkung: Vier junge Menschen beginnen in diesen Tagen ihren Dienst im Rathaus. Bürgermeisterin Patricia Rebmann, Hauptamtsleiterin Susanne Balzer und Personalsachgebietsleiterin Nadine Becker haben das Quartett nach den ersten Tagen der Orientierungsphase offiziell begrüßt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit Aylin Tink und Lea-Ayleen Schönerstedt haben zwei zukünftige Verwaltungsangestellte ihre Ausbildung bei der Stadt begonnen. Aylin Tink freut sich auf die große Bandbreite an Tätigkeiten. Ihr Weg führt sie zuerst ins Bauamt. „Ich habe mich bei der Verwaltung beworben, weil ich glaube, dass der Beruf sehr abwechslungsreich ist“, freut sie sich auf ihre Aufgaben. Und als Eppelheimerin hat sie sogar nur einen kurzen Anfahrtsweg zu ihrer Arbeitsstelle.

Auch Lea-Ayleen Schönerstedt ist davon überzeugt, dass ihr Beruf alles andere als langweilig ist. „Ich denke, das wird sehr interessant. Ich wollte schon immer eine Arbeit im Büro. Das macht mir bestimmt großen Spaß“, so die Plankstadterin.

Dominik Wanner bereichert schon seit Ende August das Rathaus-Team. Er macht eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement bei der SRH-Gruppe in Neckargemünd, ist im dritten Lehrjahr und sammelt nun als Praktikant ein halbes Jahr lang Erfahrungen in der Verwaltung. „Ich habe einen tollen Job, der mir Spaß macht“, sagt er froh. Zunächst wird er in der Kämmerei eingesetzt, danach geht’s für ihn ins Bauamt und schließlich ins Ordnungsamt. Er lebt in Edingen-Neckarhausen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ein berufliches Fundament geben

Die vierte im Bunde ist Julia Hofmann, die noch bis Ende 2021 im Ordnungsamt ein Praktikum absolviert. Das ist Teil ihres Bachelorstudiums „Public Management“ an der Hochschule in Kehl. Für sie als Eppelheimerin war es ebenfalls naheliegend, sich bei der Verwaltung ihrer Heimatstadt zu bewerben. „Hier kann ich meine Kenntnisse bei einer Kommune dieser Größenordnung vertiefen“, ist sie froh über diese Möglichkeit.

„Als Verwaltung mit 140 Mitarbeitern und mit begrenztem Platz im Rathaus freuen wir uns über jeden Auszubildenden. Es ist uns sehr wichtig, jungen Menschen die Chance auf ein gutes berufliches Fundament zu geben“, freut sich Patricia Rebmann über die Unterstützung der vier Nachwuchskräfte. „Wir sind froh, dass wir diese Möglichkeiten haben und dass sich Schulabgänger dazu entschließen, bei uns eine Ausbildung zu machen.“

Susanne Balzer weist darauf hin, dass der Inklusionsgedanke eine wichtige Rolle bei der Vergabe von Praktika spiele. „Wir wollen über Chancengleichheit nicht sprechen, sondern sie auch leben. Dominik Wanner hat die Möglichkeit ergriffen.“

Nadine Becker weiß unterdessen, wie wichtig eine gute Ausbildung neuer Mitarbeiter auch für die städtische Verwaltung selbst ist: „Unser Ziel ist es, die jungen Menschen nach einem erfolgreichen Abschluss zu übernehmen. Das praktizieren wir bisher und das wollen wir auch beibehalten.“ zg

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1