AdUnit Billboard
Wasserturmplatz

Eppelheimer Marktkunden begrüßen Standortwechsel

Der Eppelheimer Wochenmarkt ist jetzt wieder jeden Mittwoch zurück auf seinem angestammten Platz. Die Kunden freuen sich sehr

Von 
Sabine Geschwill
Lesedauer: 

Eppelheim. Der Wochenmarkt ist zurück auf seinem angestammten Platz. Er zog vom Schulhof der Theodor-Heuss-Schule auf den Wasserturmplatz zurück, wo er als „Mittwochsmarkt“ im September 2018 seine Premiere feierte. Den großen Kundenansturm konnten die fünf Marktbeschicker am vergangenen Mittwochnachmittag zwar noch nicht verzeichnen, jedoch begrüßten die befragten Marktkunden und -händler den Standortwechsel, wie eine Umfrage vor Ort ergab. Auch die Stadt hofft durch den Umzug der Marktstände auf mehr Zuspruch.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Frank Stephan gehört zu den Stammkunden: „Ich kaufe hier sehr gerne ein, weil die Qualität der Produkte gut ist.“ Er sieht in dem gut einsehbaren Wasserturmplatz einen großen Vorteil: „Wenn man mit der Straßenbahn oder mit dem Auto durch die Hauptstraße fährt, sieht man, dass Wochenmarkt ist“, erklärt der 58-Jährige. Rolf Bläsius begrüßte ebenfalls die Rückkehr des Marktes an seinen ursprünglichen Veranstaltungsort. „Der Platz lädt nach dem Einkaufen auch zum Kaffeetrinken ein“, meint der 74-Jährige.

Der Wochenmarkt ist wieder zurück am Wasserturm. Leider ist das Wetter nicht einladend, sonst wäre Ehepaar Treiber noch auf ein Getränk geblieben. © Sabine Geschwill

Ehepaar Treiber war sehr froh, nicht mehr auf dem „sterilen“ Schulhof einkaufen zu müssen. „Uns gefällt das mediterrane Flair auf dem Wasserturmplatz und die Café-Atmosphäre. Wenn das Wetter heute schöner wäre, dann wären wir noch auf ein Getränk geblieben.“ Beide hoffen, dass bald wieder mehr Händler das Warenangebot bereichern.

Mehr zum Thema

Marktplatz

Es darf noch etwas mehr sein beim Wochenmarkt in Ketsch

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren
Aktion

Besondere Bildmotive aus Eppelheim gesucht

Veröffentlicht
Von
Sabine Geschwill
Mehr erfahren

Treue Marktbeschicker sind Angelika und Uwe Wüst mit ihren Honigspezialitäten. „Im Schulhof war es durch die größere Fläche für uns bequemer, unser Fahrzeug aufzustellen.“ Am Wasserturm sei es viel schöner, aber auch deutlich enger und man müsse sich mit den anderen Marktbeschickern bei der An- und Abfahrt absprechen, meinten sie.

Ewa Mossakowska, die griechische Feinkost anbietet, fand: „Am Wasserturm ist es viel gemütlicher. Ich hoffe, dass jetzt mehr Leute kommen.“ Sie schob den noch verhaltenen Zuspruch am ersten Markttag nach dem Umzug auf das wenig zum Verweilen einladende Wetter, die immer noch andauernde Urlaubszeit und den Schulanfang zurück. „Familien müssen nach den Sommerferien erst wieder zu ihrer täglichen Routine zurückfinden.“

Kurzer Rückblick: In Eppelheim gab es lange Jahre einen „Samstagswochenmarkt“ auf dem Wasserturmplatz, von dem heute nur noch ein einziger Händler übriggeblieben ist und dort nach wie vor seine Waren anbietet. Da viele Markthändler mit ihren Ständen samstags bereits auf anderen Märkten vertreten waren, wurde in Eppelheim der Mittwoch als neuer Wochenmarkttag ausgewählt. Das neue Marktangebots besteht seit vier Jahren.

Zustande kam der „Mittwochswochenmarkt“ nach tatkräftiger Vorarbeit von engagierten Bürgern, die bereits 2016 unter dem Motto „Wiederbelebung Wochenmarkt“ dafür die ersten Schritte unternahmen und zusammen mit der damaligen Öffentlichkeitsbeauftragten der Stadt sowohl eine Bedarfsumfrage mit Warenwunschabfrage bei der Bevölkerung durchführten als auch Markthändler und Adressen für mögliche Beschicker der Stadtverwaltung vorlegten. Das neue Marktangebot wurde mit Eröffnung des „Mittwochsmarktes“ vom ersten Tag an gut angenommen.

Umzug wegen Pandemie

In Zeiten der Corona-Pandemie wurde die räumliche Enge des Wasserturmplatzes zum Problem. Die Stadtverwaltung veranlasste den Umzug der Stände auf den größeren Schulhof der Theodor-Heuss-Grundschule. Aber mit der Zeit wurde der Kundenzuspruch immer weniger. Dies hatte zur Folge, dass einige Marktbeschicker nicht mehr kamen. Sie begründeten ihr Fernbleiben mit Personalmangel. Im Sommer vergangenen Jahres gab es im örtlichen Amtsblatt unter der Überschrift „Wo wollen wir den Salat?“ eine Bürgerumfrage seitens der Verwaltung mit der Fragestellung „Wo würden Sie künftig den Wochenmarkt lieber sehen?“

60 Personen nahmen an der Umfrage teil. Das Ergebnis: 70 Prozent sprachen sich für den Verbleib auf dem Schulhof aus. Von den zehn Marktbeschickern bevorzugten sechs den Schulhof, zwei den Wasserturmplatz und zweien war die Örtlichkeit egal.

Warum der Wochenmarkt – entgegen dem Umfrageergebnis – jetzt wieder zurück auf den Wasserturmplatz beordert wurde, begründet Stadtsprecherin Anette Zietsch wie folgt: „Mittlerweile haben wir auch die Rückmeldung von Bürgerinnen und Bürgern bekommen, die nicht an der Umfrage teilgenommen haben.“ Diese hätten sich für eine Rückkehr zum Wasserturmplatz ausgesprochen, weil dort mit dem Café und den Sitzgelegenheiten eine höhere Aufenthaltsqualität gegeben sei.

„Die Stadt hofft mit dem Standortwechsel, dass nach den etwas schwächeren Sommermonaten der Markt wieder mehr Belebung erfährt und die Attraktivität steigt.“ Dies sei auch im Sinne der Standbetreiber, so Anette Zietsch. Sie wies noch darauf hin, dass der Gemeinderat mit beiden Standorten einverstanden sei.

Info: Der Wochenmarkt findet jeden Mittwoch von 15 bis 18.30 Uhr auf dem Wasserturmplatz statt.

Freie Autorin Ich bin seit 1995 als freie Journalistin und Fotografin für die Schwetzinger Zeitung im Einsatz und betreue dabei hauptsächlich den Lokalbereich Eppelheim.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1