Fasnacht Eppelheimer Narren stürmen Rathaus

Von 
Sabine Geschwill
Lesedauer: 
Der Rathaussturm des ECC wurde vorab aufgezeichnet. Alexander Stuntz (rechts) hielt mit der Videokamera alle Aufgaben, die von Sitzungspräsident Jens Schneider (links) und ECC-Vize Mark Föhr gemeistert werden mussten, fest. © Geschwill

Eppelheim. Fasnacht aus "Eppele" gibts auch im Corona-Jahr - allerdings übers Internet und in neuem Format! Bei der „kürzesten Kampagne aller Zeiten“ des Eppelheimer Carneval Clubs (ECC) kann man Rathaussturm, Ordensfest und Prunksitzung an den Endgeräten zu Hause oder von unterwegs online mitverfolgen. Los ging es mit dem Rathaussturm. Denn die Eppelheimer Karnevalisten wollten auch im Corona-Jahr Bürgermeisterin Patricia Rebmann den Rathausschlüssel entlocken und bis Aschermittwoch auf dem Chefsessel der Stadt sitzen. Mit Räubermaske und Brecheisen drangen die Narren, Corona-bedingt natürlich in reduzierter Zahl, ins Rathaus ein und mussten Aufgaben meistern. Gedreht wurden die einzelnen Szenen vorab im Rathaus und auf dem Vorplatz. Daniel Horsch und Alexander Stuntz hielten die verschiedenen Einstellungen per Videokamera fest. Regie führte Stadtsprecher Christoph Horsch. Sobald er „Ton ab, Kamera läuft“ rief, war Action angesagt.

AdUnit urban-intext1

Den Rathaussturm gänzlich ausfallen zu lassen, kam für den ECC nicht in Frage. Stattdessen haben sie sich mit der Stadtverwaltung ein Corona-konformes Konzept überlegt: Erstürmung und Schlüsselübergabe wurden mit nur zwei ECC-Akteuren per Videodreh festgehalten.  Der Elferrat wurde zur Verstärkung an den Bildschirmen zugeschaltet und konnte das Geschehen kommentieren.

Sitzungspräsident Jens Schneider und ECC-Vize Mark Föhr stellten sich mutig den von Bürgermeisterin Patricia Rebmann erdachten Aufgaben. Sie hatte auch das Drehbuch zum diesjährigen digitalen Rathaussturm geschrieben. Ihrer erdachten Geschichte gab sie den Titel „Der Sturmtraum“. Denn im Traum malte sich die Rathauschefin den Rathaussturm in den schönsten Farben aus. Schöne Aufgaben hatte sie sich überlegt. Wirklich schade, dass Corona und die vielen Verordnungen eine öffentliche Schlüsselübergabe mit viel Publikum unmöglich machen, fand sie. In ihrem Traum aber mussten die ECC-Aktiven lustige Herausforderungen meistern. Stadtmitarbeiter Klaus Hildebrandt, der als „der weise Klaus“ die Aufgaben stellte, war beim Videodreh von zu Hause aus zugeschaltet und achtete genau darauf, dass alle Aufgaben zur Zufriedenheit erfüllt wurden. Sitzungspräsident und Vize-Chef hatten beispielsweise die allseits bekannten AHA+L Regeln umzusetzen, also Abstand halten, Hygienemaßnahmen einhalten, Alltagsmaske basteln - oder noch besser: eine medizinische Maske tragen, und mussten das Rathaus ausreichend lüften. Und beim Galgenmännchen-Spiel war der Satz „Kauft regional, unterstützt die Geschäfte“ zu erraten.

Sitzungspräsident Jens Schneider nutzte die Chance und machte vor laufender Kamera klar: „Auch dieses Jahr, wer hätte es gedacht, gibt’s irgendwie auch Fassenacht! Der Elferrat am Bildschirm thront, die Ansicht, sie ist ungewohnt.“ Doch damit wolle man zeigen: „Durch Corona lasse man sich die Stimmung nicht vergeigen.“ Mit Abstand und mit reichlich Schutz, dem Ärger und der Angst zum Trutz, wolle man die Eppelheimer online mit einer kessen, kurzen Sonderkampagne fesseln. „Frau, Mann, Kind, Katz und Hund - bleibt mir bitte alle gsund! Macht mir keine dummen Sachen, schützt die Alten und die Schwachen. Es müssen unter diesen Zeiten schon viel zu viele Menschen leiden. Nur zusammen kriegen wir es hin - mit Medizin und Disziplin“, meinte Schneider. Damit die Regentschaft beginnen konnte, forderten Jens Schneider und Mark Föhr im Dienstzimmer von Bürgermeisterin Rebmann konsequent den Rathausschlüssel. „Patricia geb‘ des Ding jetzt her, des fällt doch garnet so schwer. Schließlich is unser Regiment in zwee Woche doch widda am End.“

AdUnit urban-intext2

Info: Den digitalen Rathaussturm kann man ab sofort hier sehen. Das virtuelle Ordensfest folgt dann am Freitag, 5. Februar, ab 20.11 Uhr als Zoom-Konferenz mit kleinem Spaßprogramm und Live-Musik. Tags drauf, am 6. Februar, darf man abends zur besten Sendezeit an Smartphone oder PC auf die große Online-Prunksitzung des ECC anklicken. Ab 20.11 Uhr gibt es im Livestream ein tolles Best-of-Programm mit Bütten, Tanz, Musik und Schunkelrunden.

AdUnit urban-intext4

AdUnit urban-intext3

Eine Grafik mit den aktuellen Corona-Zahlen gibt's hier:

AdUnit urban-intext4

Mehr zum Thema

Fasnachtsvereine Narrenpin als goldener Ersatz für Jahresorden

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

ECC Applaudiert wird hier mit der Lichthupe

Veröffentlicht
Von
Sabine Geschwill
Mehr erfahren

Eppelheim Eppelheim: "Sommerlichter" im Autokinoformat

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
5
Mehr erfahren

ECC „Fassadenaffäre“ bietet Stoff für die Bütt

Veröffentlicht
Von
Sabine Geschwill
Mehr erfahren

Link Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren

Freie Autorenschaft Ich bin seit 1995 als freie Journalistin und Fotografin für die Schwetzinger Zeitung im Einsatz und betreue dabei hauptsächlich den Lokalbereich Eppelheim.