Nachruf - DRK-Ehrenvorsitzender ist verstorben / Er hat den Ortsverein mitbegründet / Umfangreiches Engagement in der Kommune und auf Kreisebene Eppelheimer Walter Riegler hat das Rote Kreuz geprägt

Von 
Sabine Geschwill
Lesedauer: 

Eppelheim. Walter Riegler, Ehrenvorsitzender, Ehrenbereitschaftsführer und Mitbegründer des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist am 19. Januar im Alter von 89 Jahren verstorben. Bis zu seinem Tod war er dem Eppelheimer Roten Kreuz eng verbunden und ein hochgeschätzter Ratgeber.

Walter Riegler war Ehrenvorsitzender des DRK-Ortsvereins. © Geschwill
AdUnit urban-intext1

Über viele Jahrzehnte hinweg hat er die Geschicke des DRK-Ortsvereins an maßgeblicher Stelle geprägt. 1947 war er einer der Gründerväter der Rotkreuz-Gruppe Eppelheim und wirkte danach über 50 Jahre lang an herausragender Stelle an der Gestaltung und Fortentwicklung des DRK Eppelheim mit.

Schwierige Nachkriegszeit

In den Anfangsjahren war Walter Riegler Leiter des Jugend-Rotkreuzes. In dieser Zeit organisierte er, trotz der schwierigen Nachkriegsbedingungen, viele Begegnungen mit Jugendgruppen aus dem In- und Ausland und unternahm mit der Rotkreuz-Jugend zahlreiche Auslandsreisen. Viele junge Rotkreuzler sahen dadurch zum ersten Mal in ihrem Leben das Meer. Besonders hervorzuheben ist, dass es Riegler gelang, 1953 in Paris und in Heidelberg den ersten deutsch-französischen Jugendaustausch nach dem Krieg zu organisieren. 1965 wurde auf seine Initiative hin der DRK-Ortsverein gegründet, dessen Vorsitzender er über 30 Jahre lang war. Von 1967 bis 1973 übernahm der engagierte Rotkreuzler zusätzlich noch die Funktion des Bereitschaftsleiters.

Unter seiner Leitung wurde die Aus- und Fortbildung intensiviert, die Sanitätsdienste organisiert, die Geräteausstattung verbessert und modernisiert, die jährlichen Blutspendetermine durchgeführt und vieles andere mehr. Obendrein hat Walter Riegler die bis heute bestehende „Aktion Tannenbaum“ des Eppelheimer Roten Kreuzes ins Leben gerufen, mit der seit mehr als fünf Jahrzehnten zur Weihnachtszeit bedürftige Personen und Familien gezielt mit Sachspenden unterstützt werden.

Großer Erfahrungsschatz

AdUnit urban-intext2

Und obwohl Riegler als Geschäftsführer bei der Firma Karch beruflich stark ausgelastet war, hat er zusätzlich zu seinen Funktionen beim Roten Kreuz in Eppelheim jahrelang auf Ebene des DRK-Kreisverbandes Heidelberg aktiv mitgearbeitet und dort seinen großen Erfahrungsschatz eingebracht.

„Walter Riegler hat für die Rotkreuz-Arbeit in Eppelheim Maßstäbe gesetzt. Ohne ihn gäbe es das DRK Eppelheim in seiner heutigen Form nicht. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken“, betont der heutige DRK-Vorsitzende Dieter Hölzel. Sein Amtsvorgänger hat sich über Jahrzehnte hinweg an verantwortungsvollen Stellen der Bereitschaft und des Ortsvereins in ganz besonderer Weise eingebracht und verdient gemacht. Dies zeigen auch die Ehrungen, die Walter Riegler zuteil wurden. Vom DRK-Kreisverband erhielt er die Ehrenmedaille in Silber und 1997 das Ehrenzeichen des DRK in Gold. Zehn Jahre zuvor wurde ihm aufgrund seines großen Engagements die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen. „Die Eppelheimer Rotkreuzler werden Walter Riegler sehr vermissen und nie vergessen“, betont Vorstandsmitglied Claus Enkler.

AdUnit urban-intext3

Walter Riegler, dessen Frau Elsbeth bereits 1989 verstarb, hinterlässt neben seiner Lebensgefährtin Traudel Sieben eine Tochter und einen Sohn sowie fünf Enkelkinder.

Freie Autorin Ich bin seit 1995 als freie Journalistin und Fotografin für die Schwetzinger Zeitung im Einsatz und betreue dabei hauptsächlich den Lokalbereich Eppelheim.