AdUnit Billboard
Gemeinderat

Jährliche Hundesteuer wird um 15 Euro erhöht

Von 
vw
Lesedauer: 
Wer in Eppelheim einen Hund hält, muss in Zukunft mehr zahlen. Der Gemeinderat hat einer entsprechenden Satzungsänderung zugestimmt. © Widdrat

Eppelheim. Im Oktober hatte der Gemeinderat die Anpassung der Hundesteuer beschlossen. In der jüngsten Sitzung stimmte das Gremium nun für die Satzungsänderung. Künftig beträgt die Steuer im Kalenderjahr für jeden Hund 96 Euro – bisher waren es 81 Euro gewesen. Für das Halten eines sogenannten Listenhundes sind 720 Euro zu bezahlen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wenn ein Hundehalter im Stadtgebiet mehrere Tiere hat, erhöht sich der geltende Steuersatz für den zweiten und jeden weiteren Hund auf 204 Euro, für den zweiten und jeden weiteren Kampfhund auf 1440 Euro.

„Kampfhund“ genau definiert

Als Kampfhunde gelten Tiere, „die aufgrund ihres Verhaltens die Annahme rechtfertigen, dass durch sie eine Gefahr für Leben und Gesundheit von Menschen und Tieren besteht“, wird in der Satzung ausgeführt. Im Sinne dieser Vorschrift seien das insbesondere Bullterrier, Pit Bull Terrier und American Staffordshire Terrier sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden. Der Nachweis, dass bei einem Hund die Eigenschaft als Kampfhund nicht oder nicht mehr besteht, kann vom Hundehalter durch eine Prüfung erbracht werden, die von einem im öffentlichen Dienst angestellten Tierarzt und einem Beamten des Polizeivollzugsdienstes durchgeführt wurde.

Die Stadt erhebt die Hundesteuer nach dieser Satzung. Wird ein Hund gleichzeitig in mehreren Gemeinden gehalten, ist Eppelheim steuerberechtigt, wenn der Hundehalter seine Hauptwohnung hier hat.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Stadträtin Claudia Grau-Bojunga (Grüne) wollte wissen, ob die Haltung von Hunden auch kontrolliert werde und ob nicht ein Bußgeld mit in die Satzung aufgenommen werden könnte. Ordnungsamtsleiter Reinhard Röckle versicherte, dass Überprüfungen durch den Gemeindevollzugsdienst stattfinden, ob alle Hunde angemeldet sind. Halter von nicht gemeldeten Hunden begingen eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld geahndet werden kann. vw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1