AdUnit Billboard
TV Eppelheim - Jungs und Mädchen sind beim Batik-Workshop kreativ / Schritt für Schritt zum Muster

Kinder gestalten bunte Designs

Von 
sge
Lesedauer: 
Mit Silke Keller (hinten links) und Sylvia Lehmann-Heer (hinten rechts) gestalten Lene (rechts) und ihre Freundinnen selbst T-Shirts mit Batik-Technik. © Geschwill

Eppelheim. Der Batik-Look liegt dieses Jahr voll im Trend. „Kleidung in Batik-Optik ist total angesagt“, weiß Sylvia Lehmann-Heer. Sie leitete zusammen mit Silke Keller den Batik-Workshop als Ferienangebot des Turnvereins Eppelheim (TVE). Auf dem Vereinsgelände können Jungs und Mädchen kreativ werden und modische Kleidung in Batik-Optik selbst herstellen. Mit weißen T-Shirts und ein wenig Batik-Farbe lässt sich schnell und günstig individuelle Kleidung herstellen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Jeder Teilnehmer darf zwei T-Shirts und ein Paar Sneaker-Socken nach Lust und Laune mit Farben und Mustern gestalten. Zuerst richtet sich jeder auf dem Vereinsgelände mit einer dicken Lage Zeitungspapier und einem Kuchengitter zum besseren Abtropfen der Farben seinen Arbeitsplatz ein. Sylvia Lehmann-Heer und Silke Keller nutzen Batik-Farben in Pulverform. Diese werden entsprechend der Anleitung mit Wasser angerührt und in kleine Mehrwegflaschen mit Trinkaufsatz gefüllt, mit denen sich die Farbe gut dosieren lässt. Jede Gruppe bekommt eine Farbauswahl und eine Rolle Schnur zur Verfügung gestellt.

„Die verschiedenen Batikmuster lassen sich ganz einfach mit verschiedenen Abbinde-Techniken umsetzen“, weiß die Workshop-Leiterin und zeigt den 20 Kindern die verschiedene Möglichkeiten. Damit die Farbe auf dem Shirt ein Streifenmuster aufweist, wird das Shirt mehrfach gefaltet, zur Schnecke gerollt und mit Schnur umwickelt. Wer lieber ein spiralförmiges Design möchte, muss sein Shirt der Länge nach gegengleich in sich verdrehen und mit Schnur fixieren. Um Kreise zu erzeugen, ist es wichtig, an einer oder mehreren Stellen ein Stück Stoff zu einer Spitze zu formen und dieses gut mit Schnur zu umwickeln.

Am einfachsten ist die „Knüll-Technik“. Wie der Name schon sagt, wird das Shirt einfach in den Händen zusammengeknüllt und die entstandene Stoffkugel mit Schnur umwickelt. Im nächsten Schritt legt man die Textilie auf das Kuchengitter und durchtränkt sie gut mit seinen Lieblingsfarben. Danach kommt das Shirt in eine Tüte, damit die Farben gut durchziehen können. Nach einer Stunde Einwirkzeit wird das immer noch verschnürte Shirt am Waschbecken gut ausgewaschen. Erst danach wird die Schnur entfernt und das Resultat kann in Augenschein genommen werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Lene, Chiara, Lennya oder Alessio sind wie die anderen Kinder sichtlich stolz auf ihre Kreationen. Als letzter Arbeitsschritt muss das gefärbte Kleidungsstück zur Fixierung der Farben für 15 Minuten in eine warme Wasser-Essig-Mischung gelegt und anschließend zum Trocknen aufgehängt werden. sge

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1