AdUnit Billboard
Feuerwehr - Wasserkocher löst Feuer in der Schubertstraße aus / Handwerker retten Bewohner / Großaufgebot an Einsatzkräften

Senior bei Wohnungsbrand leicht verletzt

Von 
caz/pol
Lesedauer: 
Die Einsatzkräfte verschiedener Feuerwehren sind in der Schubertstraße im Einsatz. © Feuerwehr Brühl

Eppelheim. Ein 77-jähriger Mann ist bei einem Brand in einer Wohnung am Donnerstagmittag (wir berichteten) leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war das Feuer gegen 12 Uhr in der Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienanwesen in der Schubertstraße ausgebrochen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Handwerker, die im Flur des Hauses mit Sanierungsarbeiten beschäftigt waren, wurden auf den Rauch, der aus der Wohnung des 77-Jährigen in den Gang herausdrang, aufmerksam. Geistesgegenwärtig traten sie die Wohnungstür ein und fanden den Bewohner auf dem Boden liegend vor. Schnell brachten sie ihn nach draußen ins Freie und verständigten anschließend Feuerwehr und Rettungsdienst.

Mann erleidet Rauchgasvergiftung

Der 77-jährige Senior erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Eppelheim, Plankstadt und der Unterkreisführungsgruppe mit der Feuerwehr Brühl löschten den Schmorbrand in der Wohnung rasch. Außerdem waren die Drehleiter der Feuerwehr Heidelberg sowie der Rettungsdienst und die Polizei mit jeweils mehreren Fahrzeugen vor Ort. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurden die Wohnung und das Treppenhaus gelüftet.

Die Feuerwehr kontrollierte neben der Brandwohnung auch die benachbarten Wohneinheiten und führte Belüftungsmaßnahmen durch, sodass die zuvor evakuierten Bewohner schließlich wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten, heißt es auf der Webseite der Feuerwehr Eppelheim.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Rauch dringt nach außen

Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte der 77-jährige Mann laut Angaben der Polizeibeamten einen Wasserkocher auf einer eingeschalteten Kochplatte in der Küche stehen lassen, der daraufhin zu schmoren begann. Das wiederum verursachte den starken Brandrauch, der bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte aus der betroffenen Wohnung drang und die Handwerker auf das Feuer aufmerksam machte. caz/pol

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1