Coronavirus - Bürgermeisterin startet pfiffige Plakataktion in der Stadt / Regeln zur Hygiene „Stallhasen hamstern nicht“

Von 
Sabine Geschwill
Lesedauer: 

Eppelheim. Das Coronavirus legt Deutschland lahm. Täglich gibt es neue Zahlen von Infizierten, Todesfällen, aber glücklicherweise auch von genesenen Corona-Patienten. Die Infektionswelle rollt und macht leider um Eppelheim keinen Bogen. Mehr als ein Dutzend infizierte Personen sind in der Stadt registriert. Maßnahmen, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, wurden von Bürgermeisterin Patricia Rebmann und ihrem Verwaltungsstab frühzeitig ergriffen.

Bürgermeisterin Patricia Rebmann stellte die neue Plakataktion vor, mit der sie möglichst viele Menschen erreichen und informieren will. © Geschwill
AdUnit urban-intext1

Die Homepage der Stadt wird ständig aktualisiert. Alle wichtigen Informationen können dort abgerufen oder in den Eppelheimer Nachrichten und der Zeitung nachgelesen werden. Wie wichtig Information und Aufklärung in Zeiten von Corona ist, zeigt auch die nun gestartete Plakataktion mit dem Titel „Wir wollen, dass Sie gesund bleiben“, die von Bürgermeisterin Rebmann initiiert wurde und möglichst flächendeckend in der Stadt Verbreitung finden soll.

Schutz gegen Erkrankung

Die inhaltlich speziell auf Eppelheim zugeschnittenen Plakate informieren nicht nur die Bevölkerung über Verhaltens- und Hygieneempfehlungen zum Schutz vor Corona, sondern sollen die Einwohner, die bekanntlich den Spitznamen „Stallhasen“ tragen, mit ihren pfiffigen Aussagen auch zum Schmunzeln anregen.

Die farbigen Blickfänge tragen Überschriften wie „Eppler Stallhasen hamstern nicht“, „Eppelheim bleibt in seinen Bauten“, „Eppelheim putzt seine Pfötchen“, „Eppelheim hält gerne Abstand“ und „Eppelheim zeigt Nähe trotz Distanz“. Die verschiedenen Plakatversionen werden vom Bauhof der Stadt an vielfrequentierten Straßen und Plätzen aufgestellt. Zudem gibt es aber die Möglichkeit, dass sich jeder Interessierte alle Plakate oder nur seine persönliche Lieblingsplakatversion zum Ausdrucken auf der Homepage der Stadt herunterladen und an Haustür, Balkon oder Zaun anbringen kann.

An Regeln halten

AdUnit urban-intext2

„Es würde mich freuen, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mitmachen und sich im Kampf gegen Corona verbünden würden, damit die Plakate möglichst überall im Stadtgebiet die Menschen daran erinnern, sich auch weiterhin richtig zu verhalten und durchzuhalten“, betonte Rebmann. Die Bürger würden sich bereits vorbildlich an die Verordnungen und Maßnahmen halten. „Unser Polizeiposten gab uns die Rückmeldung, dass die ‚Stallhasen’ sehr wohl verstanden haben, in der derzeitigen Ausnahmesituation in ihren Bauten zu bleiben.“

Jetzt gelte es, durchzuhalten und diese schwierige Zeit gemeinsam, aber mit gebührendem Abstand zueinander, zu bewältigen, erklärte Patricia Rebmann.

Freie Autorenschaft Ich bin seit 1995 als freie Journalistin und Fotografin für die Schwetzinger Zeitung im Einsatz und betreue dabei hauptsächlich den Lokalbereich Eppelheim.