ADAC-Fahrradturnier - 100 Schüler gehen beim Regionalturnier Nord an den Start / MSC Eppelheim organisiert die Veranstaltung Wenig Fehlerpunkte führen zum Sieg

Von 
sge
Lesedauer: 
Bei dem vom MSC ausgerichteten Regionalturnier Nord müssen die teilnehmenden Schüler ein Spurbrett ohne Fehler befahren. © Geschwill

Eppelheim. Hochkonzentriert gingen die Jungen und Mädchen beim ADAC Jugendfahrradturnier an den Start. Alle wollten bei diesem vom Motorsportclub (MSC) ausgerichteten Regionalturnier Nord im Capri-Sonne-Sportcenter die gestellten Aufgaben im Turnierparcours möglichst fehlerfrei und in einer guten Zeit absolvieren. Doch das war gar nicht so leicht. Acht Aufgaben galt es zu meistern – Spurbrett, zwei Kreisel, eine S-Kurve, Slalom und einige Herausforderungen mehr. „Der Parcours ist mit seinen Aufgaben dem Straßenverkehr nachempfunden“, erklären Karin Birthelmer und Thomas Hätty, die federführend vom ADAC die Turniere in Nordbaden begleiten. Gut 100 Jungen und Mädchen hatten sich für das Regionalturnier Nord qualifiziert. Wer bei diesem Vorentscheid auf den vorderen Plätzen landete, sicherte sich die Teilnahme an der Nordbadischen Meisterschaft, die am 13. Oktober in Graben-Neudorf stattfindet.

Ergebnisse beim ADAC-Fahrradturnier

Für die Teilnahme an der Nordbadischen Meisterschaft qualifizierten sich vom MSC: Jan Hillger, Moritz und Simon Hoffleit, Lenn Kerber, Maxima Charlotte Guckland, Lina Magenreuter, Mona Sommer, Benjamin Maiwald, Lene Swoboda, Maya Guckland, Chaline Lutz und Celina Krumbholz

Jungen Gruppe 1: 1. Oliver Walter, 2. Daniel Butzengeiger (beide AMC Reilingen), 3. Jan Hillger (MSC), Gruppe 2: 1. Bastian Fellner (AMC Reilingen), 2. Julian Hammer (Verkehrswacht Kraichgau), 3. Ferris Fabry (AMC Reilingen), Gruppe 3: 1. Lenn Kerber (MSC), 2. Philipp Frei (AMC Reilingen), 3. Shafi Mudasser (Panoramaschule Wiesenbach)

Mädchen Gruppe 1: 1. Emma Grüneberg, 2. Emily Sachse (beide AMC Reilingen), 3. Maxima Charlotte Guckland (MSC), Gruppe 2: 1. Franziska Lang (AMC Reilingen), 2. Mona Sommer (MSC), 3. Analena Friedrich (Verkehrswacht Kraichgau), Gruppe 3: 1. Florentine Kramer (Kolpingfamilie), 2. Merit Hieroth (AMC Reilingen), 3. Johanna Stadtherr (AC Leimen) sge

AdUnit urban-intext1

Bevor Turnierorganisator Karlheinz Perschewski vom MSC und Vereinsvorsitzender Jürgen Brause das Turnier starteten, richteten Bürgermeisterin Patricia Rebmann und Karin Birthelmer, Verkehrsreferentin des ADAC Nordbaden, ein Grußwort an die Turnierteilnehmer und die Zuschauer auf der Tribüne. Sehr gelobt wurde die Einsatzbereitschaft und das ehrenamtliche Engagement des MSC, der mit der Ausrichtung der Jugendfahrradturniere einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit leistet und die Kinder im Umgang mit dem Fahrrad schult.

Thomas Hätty, Leiter für Verkehr und Technik beim ADAC Nordbaden, freute sich besonders über das starke Teilnehmerfeld in der jüngsten Altersklasse ab acht Jahren. „Es ist uns ein großes Anliegen, die Kinder von klein auf mit den Verkehrsregeln vertraut zu machen und sie im verkehrssicheren Umgang mit dem Fahrrad zu schulen.“ Bei den Jugendfahrradturnieren wird sehr viel Wert auf Sicherheit gelegt. Ein Helm ist genauso Pflicht wie ein verkehrssicheres Fahrrad. Am Ende des Turniertages gab es viele strahlende Sieger in den jeweiligen Altersklassen. Sie durften sich über Pokale, Medaillen und Urkunden freuen. „Wir haben wieder super Erfolge gehabt“, freute sich Karlheinz Perschewski. sge