AdUnit Billboard
Die Polizei meldet

35-Jähriger nötigt Verkehrsteilnehmer - weitere Geschädigte gesucht

Von 
pol/vas
Lesedauer: 

Hockenheim. Ein 35-jähriger Autofahrer hat am Montagmorgen mehrere Verkehrsteilnehmer auf der A61 bei Hockenheim durch eine im Fahrzeug angebrachte Leuchtschrift genötigt. Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, war ein 45-jähriger Mann gegen 6.40 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der linken Fahrspur der A61 in Richtung Koblenz unterwegs. Kurz vor der Rheinbrücke in Richtung Speyer fuhr ihm ein von hinten herannahender Audi Q7 so dicht auf, dass er im Rückspiegel nicht einmal mehr den Kühlergrill des Fahrzeugs sehen konnte. Zudem hatte er an der Sonnenblende eine LED-Leuchtschrift angebracht, auf der "Polizei/Einsatz" wechselweise aufleuchtete. Der 45-Jährige wechselte so bald wie möglich nach rechts woraufhin der Audi überholte und sein nötigendes Verhalten bei weiteren Verkehrsteilnehmern wiederholte und schließlich in Richtung Koblenz weiterfuhr.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der 45-Jährige hatte sich das Kennzeichen notiert und Anzeige bei der Polizei erstattet. Dabei gab er an, dass sich ein gleichgelagerter Vorfall bereits Anfang 2021 ereignet hatte.

Bei einer Überprüfung der Halteranschrift konnte der Audi zunächst nicht festgestellt werden. Jedoch fiel am Folgetag Polizeibeamten der Autobahnpolizei Walldorf, denen die Anzeigenerstattung bekannt war, der besagte Audi auf der A6 in Richtung Hockenheim fahrend auf und wurde kontrolliert. Nach Polizeiangaben konnte bei der Überprüfung des Fahrzeugs die LED-Leuchtschrift aufgefunden und sichergestellt werden. Bei dem 35-jährigen Fahrer ist davon auszugehen, dass er auch am Vortag Fahrer des Fahrzeugs war.

Gegen den 35-jährigen Autofahrer wird nun wegen Nötigung und Amtsanmaßung ermittelt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Da davon auszugehen ist, dass der 35-Jährige das gleiche Verhalten auch bei weiteren Verkehrsteilnehmern gezeigt hat, sucht die Polizei weitere Geschädigte, die durch den 35-Jährigen genötigt wurden und bittet diese, sich mit der Autobahnpolizei Walldorf, Telefon 06227/358260 zu melden.

Mehr zum Thema

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1