Überraschender Gottesdienst Aktienkauf in der Kirche?

Lesedauer: 

Altlussheim. Aktienkauf in der Kirche? Die Besucher des Gottesdienstes "Angedacht" am Sonntagabend in der evangelischen Kirche waren etwas überrascht. Trotzdem beteiligten sich fast alle an dem Anspiel zu dem Gleichnis der "anvertrauten Pfunden". Sehr schnell konnte an der Börse Geld verdient werden. Sei es durch Krieg in Ländern des Südens, durch politische Entscheidungen in den Machtzentralen dieser Welt oder durch Spekulationen einiger Konzerne.

AdUnit urban-intext1

Doch so schnell das Geld scheinbar verdient war, so schnell zerrann es auch wieder - man war in der Wirklichkeit dieser Tage angekommen. Doch das Team um Lehrvikarin Gabriel wollte sich mit dieser Wirklichkeit nicht zufrieden geben.

Die Frage drängte sich auf, wie gehen wir mit den uns "anvertrauten Pfunden" um? Nicht, dass Handel und Wandel grundsätzlich schlecht seien, aber sie würden schlecht, wenn sie auf Not und Elend anderer beruhe.

Im Verlauf des Gottesdienstes wandte sich der Blick mehr und mehr auf jeden Einzelnen selbst. Wie gehe ich mit meinen anvertrauten Gaben um, wie bringe ich sie ein in unsere Gesellschaft, traue ich mir zu, etwas zu verändern? Plötzlich waren Gaben wie "Ich kann zuhören", "Ich habe Zeit" im Spiel. Mit Mut machenden Worten, mit den eigenen Gaben zu wuchern, ging der Gottesdienst in ein fröhliches Kirchencafé, mit erfreulich vielen Teilnehmern, über. zg