AdUnit Billboard
Gemeinderat

Entwicklung gezielt steuern

Bebauungsplan für Talhaus-Teilgebiet kommt

Von 
Matthias Mühleisen
Lesedauer: 

Der Talhaus-Bereich östlich der Talhausstraße ist gewerblich-industriell geprägt. Das Gebiet hat sich seit den 1960er Jahren von Norden nach Süden entwickelt und ist zwischenzeitlich vollständig bebaut. Für den Bereich des faktischen Gewerbe- und Industriegebietes zwischen der Ersten und der Vierten Industriestraße existiert kein Bebauungsplan. Das will der Gemeinderat jetzt ändern. Er hat die Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbe- und Industriegebiet Erste und Zweite Industriestraße“ einstimmig bei einer Enthaltung beschlossen und eine Veränderungssperre für den Gel-tungsbereich erlassen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Durch das städtische Industriegleis sowie den direkten Anschluss an das übergeordnete Straßennetz sei das Gebiet besonders geeignet für verarbeitende und verkehrsintensive Betriebe. In der jüngeren Vergangenheit habe sich insbesondere der ältere Bereich zwischen der Ersten Industriestraße und dem Hardtbach zu einem Schwerpunkt für Logistik und verarbeitendes Gewerbe entwickelt, heißt es in der Verwaltungsvorlage.

Verlagerung auf Schiene möglich

Die Zone entlang der Talhausstraße zwischen der Ersten Industriestraße und dem Hardtbach werde von gewerbegebietstypischen Handelsbetrieben aus dem Kfz-Gewerbe dominiert. In dieser A-Lage könnte der Wunsch zur Ansiedlung von zentrenrelevanten Einzelhandelsbetrieben entstehen.

Mehr zum Thema

Kommunalpolitik

Schule, Kindergarten und Delvanis auf der Agenda des Hockenheimer Gemeinderates

Veröffentlicht
Von
Matthias Mühleisen
Mehr erfahren

Mit dem Bebauungsplan will die Stadt die künftige gewerblich-industrielle Entwicklung städtebaulich sinnvoll steuern können und auf besondere Anforderungen eingehen. Betriebe sollen den Gütertransport zumindest teilweise auf die Schiene verlagern können. mm

Redaktion Redakteur im Bereich Hockenheim und Umland sowie Speyer

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1