Neobiota-Serie (Teil 9) - Der Kamberkrebs sollte den Bestand der Tiere hochhalten und wurde dafür aus Nordamerika eingeführt / Er verendet nicht an der Krebspest

Er vermehrt sich rasant und ist sehr robust

Von 
Sascha Balduf
Lesedauer: 

Er zeigt sich robust: Der Kamberkrebs ist bei der Wasserqualität weniger anspruchsvoll als andere Arten.

© Balduf

Heute vor allem in Feinkostgeschäften zu finden, war der Flusskrebs früher ein verbreitetes Nahrungsmittel. Edel- und Steinkrebse waren es hauptsächlich, die damals auf der Speisekarte standen. Mittlerweile sind beide Arten stark bedroht und werden massiv von invasiven Arten aus Nordamerika verdrängt - allen voran dem Kamberkrebs.

Sein Siegeszug liegt in mehreren Faktoren begründet, wie

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen