AdUnit Billboard
Kleintierzuchtverein - Erste Ausstellung im Mörsch nach zwei Jahren Pause stößt auf großes Interesse

Frisch geschlüpfte Küken faszinieren Gäste

Von 
zg
Lesedauer: 
Machen es sich im Streichelkreis gemütlich: Lea Bornkessel (v. l.), Julian Singer und Melina Singer. © Sorge/Kleintierzuchtverein

Nach zwei Jahren Pause konnten die Kleintierzüchter an Ostern endlich wieder ihre jahrelange Tradition der Osterschau in der Kleintierzüchterhalle im Mörsch aufleben lassen. An beiden Tagen nutzen sehr viele Besucher die Gelegenheit, einen Einblick in das Vereinsleben der Kleintierzüchter zu bekommen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Vor allem Familien bestaunten die zahlreich ausgestellten Hühner und Kaninchen, bei denen auch vom Aussterben bedrohte Rassen wie Ramelsloher-Hühner und Meissner Widder präsentiert wurden. Neben dem immer wieder beliebten Streichelkreis, in dem sich neun Kaninchen entspannt und zufrieden ihre Streicheleinheiten bei Jung und Alt abholten, war auch der Kükenschlupf wieder ein Erfolg.

Wer nicht das Glück hatte, gerade beim Schlupf dabei gewesen zu sein, ließ sich vom Anblick der Australorps-Glucke und ihrer Küken faszinieren.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der Kleintierzüchter-Vorsitzende Thorsten Kneis war am Ende der zweitägigen Präsentation begeistert vom Besucheransturm und freute sich, dass die Kleintierzüchter bei den Tierfreunden trotz langer Pandemiepause doch nicht in Vergessenheit geraten sind.

Bereits jetzt fiebern die Mitglieder dem nächsten Ereignis entgegen: dem Gockelfest. Dieses findet vom 8. bis 10. Juli auf dem Vereinsgelände im Mörsch statt. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1