AdUnit Billboard
Hockenheimer Gebetsgruppe - Woche auf Maria Lindenberg dient der inneren Einkehr

Geistliche Auszeit mit 5G

Von 
rm
Lesedauer: 
Einmal mehr weilte die Gebetsgruppe auf dem Lindenberg bei St. Peter im Schwarzwald. Neben den Gebeten bleibt genügend Zeit, die Landschaft zu genießen. © Ararat Alikhanian.

Wie jedes Jahr begab sich die Hockenheimer Gruppe nach St. Peter im Schwarzwald, um auf dem Lindenberg am Friedensgebet des Katholischen Männerwerks für eine Woche teilzunehmen. Beinahe das ganze Jahr hindurch wechseln sich Gruppen aus der Erzdiözese Freiburg ab, um in der Stille der Marienkapelle um den Frieden in der Welt zu beten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ihren Ursprung hat das Friedensgebet im Jahr 1955, als der damalige Bundeskanzler Adenauer mit der UdSSR um die Freilassung der letzten verbliebenen deutschen Kriegsgefangenen verhandelte. Eine Gruppe aus der Erzdiözese Freiburg begleitete diese Verhandlung mit ihrem Gebet für ihre damaligen Kriegskameraden.

Bitte um Frieden nötiger denn je

Diesen Brauch behielt das Katholische Männerwerk der Erzdiözese bei – leider ist bis heute ein Gebet um den Frieden in der Welt nicht unnötig geworden. Die Kriegsschauplätze in Syrien, Armenien, Irak, Afghanistan und anderswo, die Unterdrückung in autoritären Systemen sprechen ihre eigene Sprache – und aktuell meldet sich der Kriegsschauplatz in der Ukraine mit Bildern zu Wort, die alle vor wenigen Monaten nicht für möglich gehalten hätten.

Mehr zum Thema

Priesterjubiläum

Warum nicht auch Frauen weihen?

Veröffentlicht
Von
Franz Anton Bankuti
Mehr erfahren

Gemeinsam mit dem Wallfahrtspfarrer Albert Eckstein und den Gengenbacher Ordensschwestern gestalten die Gebetsgruppen den Tagesablauf mit Morgen- und Abendlob, einer Eucharistiefeier sowie den individuellen Gebetszeiten. Eine Vortragsstunde rundet das Angebot ab. Dabei bleibt auch täglich Zeit für Spaziergänge in der wunderschönen Schwarzwälder Umgebung. Das Haus selbst sorgt für Unterkunft und ausgezeichnete Verpflegung.

Einfach bei Obmännern melden

Interessenten für eine Teilnahme an der Gebetswoche sind willkommen, sie können sich bei den Obmännern der Gruppe (Peter Simons, Hans Brandenburger oder Robert Moock) gerne auch zum Hereinschnuppern melden. Das Angebot an den „5G“ der Gebetswoche steht offen: Gebet, Gottesdienst, Gespräch, Geselligkeit und Gesang bilden eine gute abwechslungsreiche Kombination für eine geistliche Auszeit in wunderschöner Umgebung, werben die Mitglieder um Interessenten für die Gruppe. rm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1