AdUnit Billboard
Marketing-Verein

Hockenheimer Marketing-Verein sagt Fanmeile ab

Von 
zg/hmv
Lesedauer: 
Menschenmassen zwischen der Fortunakreuzung und der Leuschner-Straße: So nah wie hier bei der Fanmeile 2019 in der Karlsruher Straße dürfen sich die Menschen in Corona-Zeiten nicht kommen, meinen die Verantwortlichen von HMV und Stadt. © HMV

Das Sommerevent „Hockenheim lebt – Fanmeile“ fällt ein weiteres Mal Corona zum Opfer. Am Samstag, 24. Juli, wäre es wieder so weit gewesen. Das Musik- und Straßenfest gehört zwar zu den jüngeren Veranstaltungen, die der Hockenheimer Marketing-Verein (HMV) durchführt, aber es ist nach dem Hockenheimer Mai zu einer weiteren, ausgelassenen Feier- und Partymeile geworden, teilt HMV-Geschäftsführerin Birgit Rechlin mit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Feierbereich zog sich bei den ersten Ausgaben von der Fortunakreuzung über den Zehntscheunenplatz und die gesamte Karlsruher Straße mit drei großen Bühnen, sechs Liveacts vielen Essens- und Getränkeständen der Hockenheimer Gastronomen sowie Showtrucks hindurch. „Und genau dieses offene und langgezogene Open-Air-Gebiet in der Innenstadt ist das Problem“, erklärt Birgit Rechlin.

In Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Hockenheim und den Verantwortlichen des HMV habe sie sich schweren Herzens dazu entschieden, alles abzusagen. „Wir können trotz der niedrigen Sieben-Tage-Inzidenzzahlen und der berechtigten Hoffnung auf Rückkehr in die Normalität bei dieser Veranstaltung die Abstände von Hunderten von Besuchern nicht einhalten, geschweige das ganze Areal absperren und kontrollierte Zugänge einrichten, um nur eine gewissen Anzahl an Gästen einzulassen“, erklärt Rechlin weiter.

Die Bands, die bereits 2019 fest gebucht wurden, sowie der Termin stehen für 2022 schon fest: Samstag, 23. Juli. zg/hmv

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1