Pandemie - In St. Elisabeth und Pflegezentrum Offenloch zwei Runden mit jeweils rund 250 Dosen verabreicht / Med-Center folgt Impfungen in zwei Heimen abgeschlossen

Von 
mm
Lesedauer: 

In den beiden großen Pflegeeinrichtungen der Stadt haben die Bewohner und Beschäftigten, die das wünschten, ihre zweite Corona-Impfung erhalten. Das bestätigten die Leiter des Altenheims St. Elisabeth und des Pflegezentrums Offenloch, Markus Hübl und Manuela Offenloch, auf Anfrage unserer Zeitung. Im Med-Center ist der zweite Termin auf 18. Februar terminiert.

AdUnit urban-intext1

Manuela Offenloch freut sich über die neue Verordnung, dass Bewohner des Betreuten Wohnens in Pflegeheimen auch mitgeimpft werden durften. „Das ist ein großer Vorteil, dann ist zumindest dieser Hausverbund gesichert.“ Im Pflegezentrum sind Betreute Wohnungen angeschlossen.

Erleichtert ist sie auch, dass die Zahl der Infizierten kontinuierlich gesunken ist – am Mittwoch hat das Landratsamt 30 aktive Fälle in Hockenheim gemeldet. „Wenn wir noch ein bisschen durchhalten, sollten wir auf einem guten Weg sein.“ Aufgrund der Mutationen lautet Offenlochs Strategie weiterhin „Testen, testen, testen.“ 120 Impfungen wurden in ihrem Haus verabreicht.

Im Altenheim St. Elisabeth wurden 68 Bewohner und 61 Mitarbeiter geimpft, teilt Markus Hübl mit. Weitere Termine sind derzeit nicht vorgesehen, teilte ihm das Impfzentrum mit. „Dies ist nicht ganz unproblematisch, da wir natürlich auch weiterhin neue Bewohner aufnehmen, die dann wieder nicht geimpft sind und die teilweise nicht die notwendige Mobilität haben, um in ein Impfzentrum zu fahren oder gefahren zu werden“, sagt Hübl. mm