AdUnit Billboard
Schwimmverein - Bei der Hauptversammlung eine positive Bilanz der Corona-Zeit gezogen / Lob vom Dachverband für Kooperation mit örtlichen Schulen

Leuchtturmprojekt strahlt in ganz Deutschland

Von 
zg/mgö
Lesedauer: 

Hockenheim. Regen Zuspruch zeigten die Mitglieder bei der Hauptversammlung des Schwimmvereins. So konnte Vorsitzender Sven Grundner 30 Anwesende in der Trattoria Aquaria begrüßen. In seinem Bericht als Zuständiger für Öffentlichkeitsarbeit verwies Grundner auf die starken Einschränkungen, die durch Corona den Verein belasteten. Nicht nur die internen Veranstaltungen mussten abgesagt werden, sondern auch die externen Veranstaltungen sowie viele Wettkämpfe. Doch habe die Pandemie für den Verein auch Vorteile gebracht. So wurden erstmalig im Aquadrom Schwimmkurse angeboten und dadurch vielen Kindern in den Sommerferien die Anfänge des Schwimmens gezeigt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Schwimmverein habe in der Stadt und den Grundschulen neue Kooperationspartner gefunden. In diesem Programm, das vom Deutschen Schwimmverband als Leuchtturmprojekt bezeichnet werde, begleiten Tatjana Sturm und Sven Grundner die Grundschulen im Schwimmunterricht. Für dieses Engagement bekam der Schwimmverein vom Badischen Sportbund, dem Deutschen Schwimmverband und vielen weiteren Verbänden, Zuschüsse. „Und das Interesse aller Hockenheimer Schulen an einer Kooperation liegt inzwischen vor“, beschreibt Grundner, mit Recht stolz, das Ergebnis der Arbeit.

Entgegenkommen vom Aquadrom

Der Vorstand

  • Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit: Sven Grundner
  • Vorstand für sportliche Angelegenheiten: Timo Bierlein
  • Vorstand für Verwaltung der Finanzen: Kay Uhlig
  • Kassenwart: Jennifer Bierlein
  • Schwimmwart: Hans-Jürgen Becker
  • Schriftführer: Michael Weimar
  • Pressewart: Manuela Göbel
  • Vergnügungswart: Isabelle Sturm
  • Beisitzer: Horst Reisig, Carolin Köller und Ramona Brenner
  • Kassenprüfer: Franz Villinger und Thomas Birkenmaier

Auch, was das Schwimmtraining betrifft, sei das Aquadrom dem Schwimmverein entgegengekommen. So habe das Training während des Winters durchgeführt werden können. Außerdem konnte der Schwimmverein erstmals im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit dem Badischen Schwimmverband Fort- und Ausbildungen anbieten.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Kay Uhlig, für Verwaltung und Finanzen zuständig, berichtete, dass die Mitgliederzahl weiterhin stabil sei. Hierbei erwähnte er, dass mehr als die Hälfte der Mitglieder unter 25 Jahre alt sei. Das Verhältnis der Neuzugänge und Kündigungen entsprächen wieder den Zahlen von vor Corona.

Uhlig führte aus, dass der Verein finanziell auf gesunden Beinen stehe. Wie vereinbart sei ein Vereinsbus gekauft worden, der für Fahrten zu Fortbildungen, Wettkämpfen und vereinsbezogene Fahrten genutzt werde. Auf der Einnahmenseite stünden die Kursgebühren sowie die Förderungen, die in 2021 so hoch wie noch nie gewesen seien.

In seinem Bericht als Vorstandsmitglied für sportliche Angelegenheiten schien es, als habe Timo Bierlein nicht viel zu berichten. Denn direkt nach seinem Antritt habe Corona begonnen und an insgesamt zehn der 24 Monate seien die Bäder geschlossen gewesen.

Doch konnten 2021 zwei Wettkämpfe stattfinden – die deutschen Mastersmeisterschaften in Braunschweig und die Baden-Württemberg-Masters in Villingen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Masters-Schwimmerin Ramona Brenner nahm an beiden Wettkämpfen teil und holte sich bei den baden-württembergischen Meisterschaften über 100-Meter-Freistil mit 1:04,35 Minuten den Titel in ihrer Altersklasse und über 50-Meter-Freistil mit 28,56 Sekunden die Silbermedaille.

Nachdem es die Corona-Verordnungen wieder zugelassen hatten, habe der Verein mit dem Training in Kleingruppen unter den geltenden 3G-Regeln gestartet. Auch die Schwimmkurse konnten zunächst in Gruppen à sechs Kindern weitergeführt werden. Durch die zwischenzeitliche Gleichstellung mit dem Profisport konnten hier die Anzahl der Teilnehmer auch erhöht werden. Seit Januar 2022 findet wieder geregeltes Training für alle Gruppen statt. Mit Simone Berger wurde eine neue Trainerin gewonnen, die das Trainerteam des Schwimmvereins unterstützt. Dennoch fehlen weiterhin Trainer.

Auf der Suche nach Trainern

Bei den Neuwahlen kam es lediglich zu kleineren Änderungen. So übernahm Jennifer Bierlein den Posten des Kassenwarts. Dafür gab sie den Posten des Vergnügungswartes an Isabelle Sturm weiter. Und Thomas Birkenmaier übernimmt den Posten des Kassenprüfers.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1