Lokale Agenda - Gemeinsame Kampagne mit der Stadt

Respekt fürs HÖP

Von 
zg
Lesedauer: 

Die Stadtverwaltung und die HÖP-Gruppe der Lokalen Agenda rufen eine gemeinsame Kampagne unter dem Titel „Respekt“ ins Leben, um für einen besseren Umgang von Mensch und Natur zu werben. Die Kampagne startet am Freitag, 11. Juni, am Hochwasserschutz- und Ökologieprojekt (HÖP). Sie ist auf viele Aktionen und Projekte innerhalb der Lokalen Agenda 21 und der Stadt übertragbar.

AdUnit urban-intext1

Auslöser für die Kampagne war der öffentliche Hilferuf der HÖP-Gruppe, der auf die schleichende Umnutzung des Geländes aufmerksam machen sollte. Die Resonanz aus der Bevölkerung zeigte, dass hier Handlungs- und Informationsbedarf besteht. Nun startet ein Pilotprojekt, bei dem die Schönheit und Vielfalt der Natur im Fokus stehen.

Appell an die Besucher

Die Kampagne ist über einen Zeitraum von etwa drei Wochen mit einer Plakataktion rund um das HÖP ausgelegt. Auf den Plakaten sind Aufnahmen der dort lebenden Tiere und Pflanzen zu sehen. Sie wenden sich an Besucher und bitten um Respekt für den Lebensraum der Tiere und für die Natur. Ziel soll es sein, den Menschen die Einzigartigkeit des Geländes zu verdeutlichen und zu appellieren, sich an die Regeln zu halten.

Darüber hinaus organisiert die Agenda-Gruppe einen Stand am HÖP-Info-Point, sofern Corona das zulässt. Dort kann man an drei Samstagen (12., 19. und 26. Juni), jeweils von 10 bis 12 Uhr, Fragen zu der Aktion stellen. Er ist auf der Seite des Gauß-Gymnasiums in Höhe der Fußgänger- und Radlerbrücke zu finden. zg

AdUnit urban-intext2