AdUnit Billboard
Hockenheim

Russische Eier als kulinarischer Trost für ausgefallenen Basar

Lesedauer: 
Rainer und Sarah Askani präsentieren sie beim Basar: Russische Eier. © Lenhardt

Hockenheim. Russische Eier „to go“, also zum Mitnehmen, bietet die evangelische Kirchengemeinde am Sonntag, 10. Oktober, an. Sie knüpft damit an die erfolgreiche Premiere vom vergangenen Jahr an, in dem pandemiebedingt ihr Basar nicht stattfinden konnte. Der Verkauf findet von 11 bis 15 Uhr im Lutherhaus statt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Hygienekonzept vom vergangenen Jahr habe sich bewährt, teilt Pfarrer Michael Dahlinger in einer Pressemeldung mit und bittet die Abholer, eine Mund-Nase-Bedeckung mitzubringen. „Und wenn Sie dann das Geld auch noch passend dabei haben, machen Sie die Menschen an der Kasse glücklich“, ergänzt der Pfarrer.

Als „Grüne-Gockel“-Gemeinde trage die Kirchengemeinde zum Schutz von Gottes Schöpfung bei und handle nachhaltig. Die Russischen Eier „to go“ werden daher in einer umweltfreundlichen Verpackung verkauft. Daher erhöhe sich der Verkaufspreis um 50 Cent auf 8 Euro.

Beim Verkauf gilt wie im vergangenen Jahr eine Einbahnstraßenregelung: Es geht zum Haupteingang rein und zum Seiteneingang wieder hinaus. Der rückwärtige Eingang bleibt geschlossen. Vor dem Betreten des Hauses müssen die Hände desinfiziert und die Maske aufgesetzt werden. Das Lutherhaus ist trotz der Baustelle in der Oberen Hauptstraße gut zu Fuß oder Fahrrad erreichbar. Parkplätze für Autos gibt es in unmittelbare Nähe oder hinter dem Lutherhaus jedoch nicht. zg/md

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1