Neobiota-Serie (Teil 10) - Der aus Ostasien stammende Götterbaum sollte im 18. Jahrhundert die Seidenraupenzucht beflügeln / "Karriere" als anspruchsloser Straßenbaum

Seine Ausbreitung stoppt nur die Axt

Von 
Sascha Balduf
Lesedauer: 

Macht sich entlang der Bahngleise breit: Der Götterbaum mit seinen federartigen Blättern ist ein aggressiver Invasor.

© Heidenreich

Göttlich wird es in diesem Monat in unserer Serie über eingewanderte Tiere und Pflanzen, die die heimischen Arten verdrängen: Der heutige Neophyt ist der Götterbaum (Ailanthus altissima). Ursprünglich ganz bewusst in Städten und entlang von Straßen angepflanzt, weil er den dortigen Beschwerlichkeiten für Bäume besonders gut gewachsen ist, hat sich der Götterbaum mittlerweile als

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen