Stadthalle - Kinomobil kommt mit Filmen für Kinder und Erwachsene Toleranz und ihre Grenzen

Von 
zg
Lesedauer: 
„Unheimlich perfekte Freunde“: Frido (Luis Vorbach) und sein Doppelgänger sind un-terwegs in der Stadt – da bleiben Abenteuer nicht aus. © Kinomobil BW

Das Kinomobil Baden-Württemberg macht auch zum zweiten Halbjahr des Jubiläums wieder Halt in Hockenheim. Am Donnerstag, 26. September, werden in der Stadthalle zwei aktuelle Filme gezeigt.

AdUnit urban-intext1

Um 15 Uhr präsentiert das mobile Kino „Unheimlich perfekte Freunde“, eine Familienkomödie empfohlen für Kinder ab sechs Jahren mit einer Spielzeit von 91 Minuten. Emil und Frido sind beste Freunde. Als in einem Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt die Spiegelbilder der beiden zum Leben erweckt werden, glauben die beiden Jungs, das große Los gezogen zu haben: Die Doppelgänger können nämlich all das, was sie selbst nicht so gut können, was ihre Eltern aber von ihnen erwarten.

Doch plötzlich beginnen die Doppelgänger, ihre eigenen Ziele zu verfolgen und Emil und Frido wollen sie wieder loswerden. Das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Der Eintritt kostet 3 Euro. Im Anschluss gibt es eine Bastelaktion, bei der Eltern mit ihren Kindern eine Kleinigkeit passend zum Film basteln können. Sie dauert etwa 30 bis 40 Minuten, ist kostenlos und findet voraussichtlich im Foyer der Stadthalle statt.

Bei der Abendvorstellung um 19 Uhr hat das Kinomobil eine französische Produktion im Gepäck. Gezeigt wird die Komödie „Monsieur Claude 2 – Immer für eine Überraschung gut“, ein Feuerwerk an pointiertem Witz und erfrischender, schonungsloser Provokation, heißt es in der Ankündigung.

Ein Kosmopolit hat’s schwer

AdUnit urban-intext2

Was mussten Monsieur Claude Verneuil und seine Frau Marie nicht alles von ihren Töchtern über sich ergehen lassen? Doch als echter Kosmopolit rafft sich Monsieur Claude nun sogar auf, seiner bunten Schwiegerschar einen Besuch abzustatten. In ihrer Heimat finden die Verneuils es aber doch am schönsten. Da haben sie indes die Rechnung ohne ihre Töchter gemacht.

Beide Filmvorführungen finden in der Stadthalle statt, Einlass ist jeweils 30 Minuten vor Beginn. Karten sind im Ticketshop der Stadthalle, Rathausstraße 4, erhältlich. Die Öffnungszeiten sind bis 8. September dienstags und donnerstags von 17 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr. Reservierungen für den Veranstaltungstag sind nicht möglich. zg