AdUnit Billboard
Hardtwald - Behörde stellt neuen Managementplan vor

Vogelschutz gewährleisten

Von 
zg
Lesedauer: 

Das rund 1500 Hektar große Vogelschutzgebiet „Schwetzinger und Hockenheimer Hardt“ liegt zwischen Hockenheim und Walldorf. Es ist überwiegend von lichten Kiefernwäldern im Wechsel mit Laubwaldbeständen sowie offenen und bewaldeten Sanddünen geprägt und bietet wertvollen Lebensraum für selten gewordene Tier- und Pflanzenarten, teilt das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) in einer Pressemeldung mit. Einen Natura-2000-Management-plan für das Gebiet stellt die Behörde bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung am Donnerstag, 30. September, 10 Uhr bis 12.30 Uhr, vor.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit Hilfe des Plans soll das europäische Naturerbe mit seinem Artenreichtum und seinen typischen Landschaften bewahrt, gefördert und weiterentwickelt werden. Ausgearbeitet wurde er vom Referat Naturschutz und Landschaftspflege des RP. Die Arten sind alle auf selten gewordene Landschaftselemente angewiesen, die sie dank geeigneter Pflege- und Schutzmaßnahmen auch zukünftig vorfinden sollen. Zur Information der Öffentlichkeit über den Managementplan stellen Mitarbeiter des Regierungspräsidiums zusammen mit dem Planungsbüro Bresch Henne Mühlinghaus BHM Planungsgesellschaft mbH und Vertretern der Forstverwaltung einige der im Gebiet vorkommenden Vogelarten von europäischer Bedeutung vor und geben einen Überblick über ihre Arbeit, den Stand und den Ablauf der Managementplanung.

Anmeldung erforderlich

Alle Bürger, besonders Flächeneigentümer und Bewirtschafter, sowie Vertreter von Gemeinden, Fachbehörden und Verbänden sind eingeladen. Eine Anmeldung wird unter natura2000@rpk.bwl.de erbeten. Es ist die Einhaltung der Abstandsregel (1,5 Meter) zu beachten. Wo das nicht möglicht ist, muss eine medizinische Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) getragen werden. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1