Volkshochschule - Neues Kursprogramm veröffentlicht / Trend zur Nachhaltigkeit macht auch vor Erwachsenenbildung nicht halt / Gesundheitsprogramm ist Dauerbrenner Von Wildkräutern bis Kettensägen

Von 
Sascha Balduf
Lesedauer: 

Die Jubiläen reihen sich in der Rennstadt nur so aneinander. Nicht nur 1250 Jahre Hockenheim gilt es zu feiern, auch die Erwachsenenbildung wird 100. Was 1919 mit einem entsprechenden Passus der Reichsverfassung begonnen wurde, ist heute zu einem abwechslungsreichen Kursangebot angewachsen, dass von Kunst und Kultur über Politik, EDV und Sprachen bis zu Gesundheit und Sport für jeden etwas zu bieten hat.

Redakteur Sascha Balduf beim Motorsägenkurs. Hier lernen die Teilnehmer, selbst ihr eigenes Brennholz zu zerkleinern. © Lenhardt
AdUnit urban-intext1

Wie sich das Angebot der Volkshochschule weiterentwickelt hat, erklären die Geschäftsführerin Monika Götzmann und Coline Baechler, zuständig für die Programmgestaltung, im Pressegespräch. Eine Neuerung bei der VHS wird gleich deutlich: Die beiden servieren fair gehandelte Cola. „Wir haben eine ganze Reihe Kurse im Angebot, die sich unter dem Thema Nachhaltigkeit zusammenfassen lassen“, sagt Coline Baechler und zeigt auf einen entsprechenden Flyer. Ein Kurs im Waldbaden führt dabei ebenso in die Natur, wie die Wildkräuterführung im Herbst und der Winterspaziergang mit naturkundlichen Informationen. Der Vortrag „Meeresschutz – was können wir ab gestern dafür tun?“ beschäftigt sich auf verschiedenen Ebenen mit diesem komplexen Thema.

Das Programm

Die Programmhefte liegen im VHS-Haus und den meisten öffentlichen Einrichtungen aus.

Die Kurse der Volkshochschule finden im VHS-Haus, Heidelberger Straße 16a, aber auch an verschiedenen anderen Orten der Verwaltungsgemeinschaft statt.

Informationen und Anmeldung unter Telefon 06205/92 26 49 oder per E-Mail an info@vhs-hockenheim.de

Die Anmeldung ist ebenfalls über die Internet-Präsenz der VHS möglich, dort kann auch das Kursprogramm eingesehen werden sb

„Wir haben aber auch Nähkurse im Angebot, die sich mit Upcycling beschäftigen“, verweist Baechler auf die mannigfaltigen Aspekte der Nachhaltigkeit, „dort geht es um Kleidung, aber auch um Dinge wie wiederverwertbare Schminkpads“. Zusammen mit dem Arche-Weltladen veranstaltet die Volkshochschule den Kurs „Fair kochen, statt verkochen“. „Das Interesse bei den Leuten für den Themenbereich Nachhaltigkeit ist da“, erklärt VHS-Geschäftsführerin Monika Götzmann, „und es gehört definitiv auch zu unserem Bildungsauftrag, darüber zu sprechen.“

Zum ersten Mal beginnt das VHS-Programm nicht mit einem Vorwort des Vorstandsvorsitzenden – Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg – sondern mit einem aller Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft. „Das soll noch mal die Sichtbarkeit erhöhen“, erklärt Baechler, und Götzmann ergänzt: „Die Volkshochschule ist für alle da.“ Was diese Verbundenheit weiter unterstreichen soll, sind die vier Gesundheitsvorträge, die in diesem Jahr in je einem Ort der Verwaltungsgemeinschaft stattfinden: „Allergien, Erkennen, Behandeln, Vorbeugen“ in Hockenheim, „Was ist Gicht?“ in Altlußheim, „Weg mit dem Seniorenteller – ältere Menschen brauchen mehr als die halbe Portion“ in Neulußheim und „Wenn die Blase macht, was sie will – Blasenfunktionsstörungen bei Mann und Frau“ in Reilingen.

Prasselndes Kaminfeuer

AdUnit urban-intext2

Ein Kurs, der im vergangenen Jahr auf große Beliebtheit gestoßen war, finden auch 2019 an zwei Terminen statt. Der „Motorsägenführerschein für den Brennholzselbsterwerber“ kann bereits am Freitag und Samstag, 6. und 7. September, erworben werden. Zur Premiere hatte sich auch ein Redakteur unserer Zeitung im Selbstversuch dem motorisierten Holzschneiden angenähert. Wer es sich also nicht nur beim prasselnden Kaminfeuer an windigen Herbsttagen gemütlich machen möchte, sondern auch selbst dafür sorgen will, dass die Flammen schön brennen, dem sei die Teilnahme an diesem Kurs ans Herz gelegt.

Apropos Feuer: Nicht nur einen Kurs zum Brennholz selbst Erwerb bietet die Volkshochschule an, nein – auch zum Brandschutzhelfer, natürlich nach offiziellen Vorgaben, kann man sich ausbilden lassen. Eine weitere Neuerung im Programm findet sich im Bereich Kultur: Der Einführungsworkshop „Persische Mystik, Selbsterfahrung durch Musik und Lyrik“ beschäftigt sich mit den Werken und der Geschichte großer persischer Mystiker und Dichter wie Hafez und Rumi. Auch ein Vertiefungskurs wird angeboten.

AdUnit urban-intext3

Für diejenigen, die sich wenigerzur Musik und mehr zur Malerei hingezogen fühlen, bietet der Kurs Malen und Entspannen eine Gelegenheit zur Selbsterfahrung. Dabei soll es nicht nur um die Schaffung von Kunstwerken gehen, sondern auch darum, sich mit der Wirkung von Farben und dem Gemalten auf das eigene Wesen zu beschäftigen. Wer schon seit der Kindheit keinen Stift mehr in der Hand hatte, eigentlich Lust hat, sich künstlerisch zu betätigen, aber nicht so recht weiß, wie er das anstellen soll, der findet vielleicht im Kurs Wiederentdeckung der eigenen Kreativität einen guten Platz, sich auszuleben.

Sprachkurse für Flüchtlinge

AdUnit urban-intext4

Altbekannte Kurse Töpfern, Origami falten oder Fotografie finden sich natürlich ebenfalls im neuen Programm wieder. Auch die Sprachkurse erfreuen sich bei der Volkshochschule ungebrochener Beliebtheit. Englisch, französisch, spanisch, oder italienisch: wer sich auf den nächsten Urlaub im Warmen vorbereiten, oder die innereuropäischen Geschäftsbeziehungen verbessern möchte, findet in der Volkshochschule diverse Kurse. Auch für diejenigen, für die die deutsche Sprache noch nicht so gut zugänglich ist, bietet die Volkshochschule bereits seit einiger Zeit pädagogische Hilfestellungen.

Neu im Programm der VHS ist der Kurs Deutsch als Fremdsprache für Arbeitnehmer mit Flüchtlingsstatus. Der Kurs, den die VHS zusammen mit dem Asylnetzwerk gestaltet, richtet sich primär an Berufstätige oder in Ausbildung befindliche Geflüchtete, die seit längerem in Deutschland leben und deren Asylverfahren entweder noch nicht abgeschlossen ist oder die nach einer Ablehnung ihres Asylantrag als Geduldete im Land leben. Viele von ihnen haben nach Erfahrung des Asylnetzwerkes bereits ausreichend Deutschkenntnisse, um sich im Alltag zurechtzufinden, um allerdings ihr Sprachvermögen darüber hinaus auszubauen, fehlt ihnen wegen ihrer beruflichen Tätigkeit oft die Zeit. Diesem Umstand möchte die Volkshochschule mit dem neuen Angebot entgegentreten.

Einen Kurs für Tablet-Nutzer bietet die Volkshochschule in Kooperation mit unserer Zeitung an. Am eigenen Gerät können die Teilnehmer in diesem Kompaktkurs an zwei Abenden lernen, die Grundfunktionen korrekt zu nutzen, Apps zu installieren, zu fotografieren und die Bilder abzuspeichern sowie mit dem digitalen Angebot der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung täglich top informiert zu sein. Im Vorteil gegenüber der gedruckten Version sogar schon einige Stunden früher durch die neue Vorabendausgabe. Abonnenten unserer Zeitungen erhalten 20 Prozent Rabatt auf die Kursgebühr, Neukunden erhalten einen kostenlosen Probemonat für die digitale Version unserer Zeitung.

Info: Informationen und Anmeldung unter www.vhs-hockenheim.de

Freier Autor