AdUnit Billboard
„Fairtrade-Stadt“ - Aktionswochen beginnen / Rätselspaß um ein Glas mit Kaffeebohnen / Yoga-Schnupperstunde / Robert Weber berichtet aus Pakistan

Was bedeutet eigentlich bei Bällen fair produziert?

Von 
zg
Lesedauer: 
Robert Weber (r.) informierte sich 2019 in Sialkot bei Azeem Bashir (l.) darüber, wie in Pakistan fair gehandelte Bälle produziert werden. Darüber berichtet er interessierten Bürgern bei den „Fairen Wochen“ in Hockenheim. © Bad Boyz Ballfabrik

Hockenheim. Die „Fairen Wochen“ starten: Sie laden zwischen Freitag, 10. September, und Freitag, 24. September, mit verschiedenen Angeboten interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu ein, mehr über fair gehandelte Produkte und deren fairen Produktion zu erfahren. Die Ausrichtung übernimmt die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt Hockenheim“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In diesem Zeitraum laden verschiedene Unterstützer unter anderem zu einem Rätselspaß ein. Wie viele faire Kaffeebohnen befinden sich in einem Glas?

Dieser Frage können interessierte Teilnehmer bei den Aktionspartnern im Arche Weltladen, beim Therapiezentrum Avenius, bei der Sparkasse an der Fortuna-Kreuzung, der Kirchlichen Sozialstation, bei der Katholischen Kirchengemeinde, der Buchhandlung Gansler und in Kathis Kaufladen nachgehen.

Dort erhalten sie eine der bereitgestellten Teilnahmekarten. Sie müssen ausgefüllt werden und schon haben die Mitwirkenden die Chance, einen von drei Fairtrade-Fußbällen zu gewinnen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im Rahmen der „Fairen Wochen“ stehen auch zwei interessante Veranstaltungen auf der Tagesordnung. Das Yoga- und Ayurveda-Studio Eichinger bietet am Sonntag, 19. September, um 11 Uhr im Gartenschaupark eine besondere Yoga-Schnupperstunde an. Im Anschluss daran lädt Marion Eichinger, die selbst Unterstützerin der „Fairtrade-Stadt Hockenheim“ ist, dazu ein, bei einer Tasse Kaffee – der freilich fair gehandelt ist – über die Initiative ins Gespräch zu kommen.

Die Veranstaltung findet nur bei trockenem Wetter statt. Treffpunkt ist die Lamellenhalle. Dabei können maximal 20 Teilnehmer kostenfrei mitmachen. Um eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 06205/20 48 94 oder per E-Mail an info@yogayu.de wird gebeten.

Statt Kinderarbeit

Eine weitere besondere Veranstaltung im Rahmen der „Fairen Wochen“ ist für Ende September vorgesehen. Der Ball ist bei Jung und Alt ein beliebtes Spielgerät. Wenig werden aber die Fragen gestellt: Wo und vor allem „wie“ wird er hergestellt? Bei der Beschäftigung mit diesem Thema drängen sich Themen wie Kinderarbeit, Lohndumping und Menschenrechtsverletzungen auf.

Robert Weber und seine Familie von der sogenannten „Bad Boyz Ballfabrik“ haben sich darüber ihre Gedanken gemacht und produzieren unter dem Motto „Fair made. Fair pay. Fair play.“ seit vielen Jahren ausschließlich Bälle, die fair gehandelt sind.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt Hockenheim“ lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Vortrag von Robert Weber ein. Er berichtet über seine Arbeit unter dem Titel „Der Ball ist rund“ am Donnerstag, 23. September, um 19 Uhr in der Zehntscheune.

Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert einen Impf-, Test- oder Genesungsnachweis („3G“). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Änderungen aufgrund der jeweils aktuellen Corona-Verordnung bleiben vorbehalten. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1