AdUnit Billboard
Mitgliederversammlung

Wegen Corona nur ein stark eingeschränkter Spielbetrieb möglich

Der Hockenheimer Tennisclub zieht trotz Corona eine positive Bilanz und hat jetzt 555 Mitglieder. Bei der Mitgliederversammlung wurde Elfi Büchner als Vorsitzende wiedergewählt.

Von 
zg/mgw
Lesedauer: 

Hockenheim. Der Tennisclub verzeichnet trotz Pandemie weiterhin steigende Mitgliederzahlen. 555 sind es aktuell, wie der Vorstand in der Mitgliederversammlung mitteilte. Vorsitzende Elfi Büchner begrüßte die Mitglieder zu einem Treffen, dass bereits vergangenes Jahr hätte stattfinden sollen und in diesem Jahr nochmals verschoben werden musste.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Vor allem dem Zuwachs Kinder- und Jugendbereich sei es zu verdanken, dass dennoch ein positives Fazit gezogen werden könne. Aber auch die „Hockenheimer Tenniswochen“, die Corona-bedingt den „Tag des Tennis“ ersetzten, der „Tennis-Xpress“, den Herd Hahn organisiert hatte, und der „Tennistreff“ für Neumitglieder unter der Leitung von Peter Kerle hätten ihren Teil zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen. „Und das, obwohl die Pandemie das Tennisleben gehörig durcheinanderwirbelte“, so Büchner.

Die neu gewählten Beisitzerinnen für Vergnügen, Martine Kurda (links) und Jessica Egenlauf.  © Tennisclub Hockenheim

„Durch wechselnde Randbedingungen ergaben sich seit Pandemiebeginn bis jetzt 27 Trainingspläne“, schreibt der Verein. Darunter hatte auch Trainer Marian Voinea zu leiden, der jedoch durch den Förderverein und die Gentlemen-Mannschaft eine gewisse Unterstützung erfuhr.

Unterstützung durch FSJler

Sehr hilfreich für den TCH war auch das Freiwillige Soziale Jahr, das Valentin Rothbauer in Hockenheim leistete. Rothbauer war in verschiedenen Bereichen des TC eingesetzt und unterstützte den Verein entsprechend. Das Pächterehepaar des Clubhaus-Restaurants, Martina und Roberto Pulsonetti, das in dieser schweren Zeit ihr 25-Jahre-Jubiläum beging, hatte unterdessen unter der Pandemie zu leiden, auch wenn es durch einen Abholservice sein Möglichstes tat, Einnahmen zu erzielen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zum Abschluss ihrer Ausführungen dankte Elfi Büchner dem Vorstand für die geleistete Arbeit sowie für die Kassenprüfung durch Waltraud Jourdan und Helmut Zips, der seit 1994 Kassenprüfer war, nun aber nicht mehr zur Verfügung steht. Waltraud Jourdan berichtete von der Kassenprüfung, bei der eine einwandfreie Kassenführung festgestellt wurde. Der zweite Vorsitzende Matthias Bach erläuterte die Einnahmen- und Ausgabensituation und dass wegen nicht stattgefundener Verbandsrunde beispielsweise der Ankauf von Tennisbällen entfiel, dass aber auch bei bestehenden Fixkosten keine Einnahmen durch die Tennishalle erzielt wurden; durch Überbrückungshilfen konnten diese Ausfälle jedoch abgefedert werden.

Herren dringen in Halbfinale vor

Sportwartin Katrin Büchner bilanzierte, dass ein nur sehr eingeschränkter Spielbetrieb möglich gewesen sei, dass aber zwei Herrenmannschaften im neu geschaffenen BTV-Pokal bis ins Halbfinale vordringen konnten. Ingrid Claassen ergänzte zum Spielbetrieb, dass die Hallensaison von 30 auf 29 Wochen verkürzt wird.

Christoph Heinzelmann betonte als Jugendwart, dass FSJler Valentin Rothbauer eine große Unterstützung im Jugendbereich gewesen sei und den Kontakt zu den Jugendlichen in den Phasen ohne Spielbetrieb per Internet pflegte und durch Fragespiele, Video-Filme und Gymnastik-Videos sowie ein Brettspiel aufrecht gehalten hatte.

Christian Kramberg wies schließlich darauf hin, dass jede Änderung bei Corona-Bestimmungen unmittelbar eine Änderung an der Homepage nach sich ziehe, was einen großen Verwaltungsaufwand bedeutete.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Der ehemalige Vorsitzende Rolf Kientz dankte den Ehrenamtlichen für die geleistete Arbeit in den vergangenen Monaten, die es möglich gemacht hatte, dass es keinen Stillstand im Verein gegeben habe. Der Vorstand wurde auf seinen Rat hin daher entlastet. zg/mgw

Der Vorstand

1. Vorsitzende: Elfi Büchner.

Jugendwart: Christoph Heinze.

Beisitzer Presse: Helmut Heescher.

Beisitzer Vergnügen: Jessica Egenlauf und Martine Kurda.

Kassenprüfer: Waltraud Jourdan und Michael Biewald.

Ehrenrat: Heinz Graf, Peter Foitzik, Walter Kreimes und Ewald Schmeckenbecher. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1