AdUnit Billboard
DJK

Wettkampfteam der Leichtathletikabteilung in Hockenheim absolviert Trainingslager

Von 
Christian Ryll
Lesedauer: 
Einem Leichtathleten fällt auch das Bodenturnen in Formation nicht schwer: Die DJK-Sportler „bauen“ auf der Sportanlage eine Pyramide. © Claudia Schäfer

Hockenheim. Nach zwei Jahren Corona-Pause war es der DJK-Leichtathletikabteilung wieder möglich, ihren Wettkampfathleten ein Trainingslager anzubieten. So machte sich eine kleine Delegation der Leichtathleten ins malerische Südtirol auf, um im Sportdorf Latsch zu trainieren. Bereits zum 14. Mal nutzten die DJK-Athleten die Trainingsmöglichkeiten der optimal ausgestatteten Leichtathletikanlage inmitten hoher Berge und blühender Apfelplantagen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Unter sehr angenehmen klimatischen Bedingungen und bei überwiegend sonnigem Wetter absolvierten die DJK-Sportler ein breitgefächertes Trainingsprogramm. Cheftrainer Bernhard Schäfer hatte einen abwechslungsreichen Plan zusammengestellt.

Sprint, Sprung und Wurf im Wechsel

So trainierten die Athleten zweimal täglich etwa zweieinhalb Stunden die verschiedenen Disziplinen im Sprint, Sprung und Wurf. Dabei stemmten sie Gewichte im Kraftraum oder quälten sich auf den schmalen Wegen des anstrengenden Berg-Trimm-dich-Pfads. Trainerin Lisa Scholl war für diverse Dehn- Stabilisations- und Kräftigungsprogramme verantwortlich und die Basketballanlage des Stadions wurde von den Athleten mit Vorliebe zum Aufwärmtraining genutzt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im Anschluss an die mittäglichen Trainingseinheiten erholten sich die Athleten und Trainer im benachbarten Hallenbad von den Anstrengungen. Eine Einheit Aquajogging, ein Besuch des Whirlpools oder des Warmwasserbeckens war eine Wohltat für die geschundene Muskulatur. Eine weitere kleine Auszeit vom intensiven Training bot der traditionelle Halbtagesausflug nach Meran. Claudia Schäfer sorgte in dieser Woche dafür, dass die Energiespeicher der Athleten wieder aufgefüllt wurden, bevor es am Abend leckere Pizza und Pasta im Restaurant gab.

Technik verbessert

„Unsere Athleten haben die Tage hier in Latsch wieder für eine optimale Vorbereitung auf die Freiluftsaison genutzt und die Technik in den einzelnen Disziplinen weiter verbessert“, freute sich das Trainerteam mit den motivierten Athleten über eine gelungene Woche. Sie war durch die SV Sparkassenversicherung Träutlein finanziell unterstützt worden.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1