AdUnit Billboard
Ferienprogramm

Wunscherfüllung nach „Sams“-Art in Hockenheim

Zum Auftakt des Ferienprogramms freuen sich die Schüler über ein Stück nach Paul Maars Buchreihe mit dem Kindertheater „Knuth“ im Hockenheimer Pumpwerk.

Von 
Henrik Feth
Lesedauer: 
Bringen das „Sams“ auf die Pumpwerkbühne: Franka und Andreas Kilger vom Kindertheater „Knuth“ spielen selbst, nehmen aber auch Marionetten zur Hand. © Lenhardt

Die großen Ferien in Baden-Württemberg sind gestartet und die Schulkinder aus Hockenheim dürfen Hefte und Bücher ganze sechs Wochen lang in der Tasche lassen. Wer nicht in Urlaub fährt, auf den wartet das umfangreiche Ferienprogramm der Stadt Hockenheim und ihrer Vereine. Der Auftakt am vergangenen Freitag stand ganz im Zeichen von Paul Maars Kinderbuchreihe „Das Sams“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nachdem die Schülerinnen und Schüler bereits am Vormittag in der Stadtbibliothek fleißig themenspezifische Kunstwerke wie Samsmasken gebastelt und sich mit der Geschichte des rüsselnasigen Wesens beschäftigt hatten, wartete am Nachmittag das Kindertheater „Knuth“ im Pumpwerk auf die Schüler.

Die beiden Darsteller Franka und Andreas Kilger boten den jungen Zuschauern ein kindgerechtes Spiel, indem sie nicht nur selbst in einige Rollen schlüpften, sondern zur Begeisterung der Kinder auch Marionetten einsetzten.

Herrn Taschenbiers Ordnung wankt

Mehr zum Thema

Hockenheim

Mit dem Sams in die Ferien

Veröffentlicht
Von
pw
Mehr erfahren

Das Stück dreht sich zunächst um den etwas biederen Herrn Taschenbier. Dieser plant seine Tage nach festem Muster durch: Beispielsweise kommt montags immer sein Freund Herr Mohn zu Besuch, dienstags muss Taschenbier Dienst ableisten oder donnerstags gibt es Donner.

Als er an einem Samstag ein kleines rüsselnasiges Wesen trifft, tauft er es „Sams“ und gewinnt es schnell lieb. Doch von den Fähigkeiten und Eigenarten des kleinen kuriosen Geschöpfs bekommt er erst im weiteren Verlauf der Geschichte Kenntnis. So hat das „Sams“, dessen Alter nicht zu greifen ist, Wunschpunkte im Gesicht, die ausgesprochene Wünsche umgehend erfüllen. Außerdem trägt es einen Taucheranzug, ist sportlich, frisst so gut wie alles und singt gerne Lieder.

Das mit detailreichen Requisiten und stimmigen Kostümen umgesetzte Stück über das ungleiche Team erfüllte das Pumpwerk mit glücklichem Kinderlachen. Dabei wurden die Schüler in die Vorführung mit einbezogen. Die Darsteller durchbrachen immer wieder die dritte Wand und unterhielten sich mit den Kindern.

Dies stieß auf viel Gegenliebe und schnell glänzten die kleinen Theaterbesucher mit ihrem am Vormittag gelernten Wissen über die Charaktere von Paul Maar. Nach 45 Minuten und jeder Menge Spaß fand das Stück, das jede Menge Musik und Gesang enthielt, ein Ende.

Die zirka 80 rundum zufriedenen Kinder gingen mit einem Lächeln nach Hause und können sich auf weitere kreative Ferienprogrammtermine freuen. Der Auftakt ist schon mal gelungen.

Autor Volontär

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1