Tötungsdelikt - Polizei schweigt zu Aussagen des Verdächtigen Zur Tatwaffe gibt es keine Angaben

Von 
mm
Lesedauer: 

„Weitergehende Informationen liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor“ – so lautet die Auskunft eines Sprechers des Polizeipräsidiums Mannheim auf die Anfrage unserer Zeitung zum Tötungsdelikt vom 15. Januar. Durch Schläge mit einem stumpfen Gegenstand hatte ein 35-Jähriger seinem 59-jährigen Vater in dessen Wohnung tödliche Verletzungen beigebracht.

AdUnit urban-intext1

Inzwischen stehe zwar fest, was die Tatwaffe war, doch machen die Ermittler aus taktischen Gründen darüber keine Angaben in der Öffentlichkeit, sagte der Sprecher, der auch nichts zur Frage sagte, ob der Tatverdächtige, der in Untersuchungshaft ist, sich inzwischen zum Verlauf des Abends geäußert oder sonstige Aussagen gemacht hat.

In ersten Mitteilungen vermeldete die Polizei, der 35-Jährige habe keine Angaben gemacht, die Rückschlüsse auf die Hintergründe der Tat und die Ursache des Streits zuließen. Wie berichtet, hatte ein Atemalkoholtest bei ihm einen Wert von 2,9 Promille ergeben. mm