AdUnit Billboard
FDP - Dr. Julia Klein zur Vorsitzenden gewählt / Claudia Loff unterstützt als erfahrene Stellvertreterin

Zwei Frauen führen Liberale

Von 
zg/Bild: FDP
Lesedauer: 

Nachdem für die FDP Hockenheim erfolgreichen Wahljahr 2021 trafen sich die Liberalen zu ihrer Mitgliederversammlung. Auf der Tagesordnung stand die Neuwahl des Vorstands. Traditionell findet diese im November statt, aber die Corona-Pandemie sorgte für eine Verschiebung in den Frühling.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der neue Vorstand

Vorsitzende: Dr. Julia Klein, stellvertretende Vorsitzende: Claudia Loff.

Schatzmeister: Frank Köcher-Hohn.

Beisitzer: Marius Behrendt und Helmut Kief. zg

Frank Köcher-Hohn eröffnete als kommissarischer Vorsitzender die Mitgliederversammlung. In seiner Ansprache ging er kurz auf die vergangenen beiden Jahre im Ortsverband ein: „2021 war geprägt von den zwei großen Wahlen: im Frühjahr die Landtagswahl und im Spätsommer die Bundestagswahl. Beide Wahlen konnten mit einem guten Ergebnis aus Sicht der FDP Hockenheim abgeschlossen werden“, sagte Köcher-Hohn. Die Liberalen Runden und eine aktive Pressearbeit hätten sichtbaren Erfolg gezeigt, was sich auch in den Wahlergebnissen widerspiegelte. „Unser nächstes Ziel ist die Kommunalwahl im Jahr 2024 und die Suche nach Kandidaten für die Liste.“

Nach der Wahl der Versammlungsleitung, die der FDP-Kreisvorsitzende Alexander Kohl übernahm, trug Frank Köcher-Hohn den Rechenschaftsbericht über die zweijährige Amtszeit des Vorstandes vor. Er berichtete über die Neuausrichtung der Hockenheimer Liberalen in den vergangenen beiden Jahren, die durch die Corona-Pandemie zu einer Herausforderung für den Vorstand wurde. Die FDP Hockenheim sollte wieder öffentlichkeitswirksamer und mehr in der Bevölkerung wahrgenommen werden. Auch die Formulierung liberaler Themen und Standpunkte war ein zentraler Baustein. „Dies ist uns gelungen, obwohl aufgrund der Pandemie vieles anders war. Besonders der direkte Kontakt mit den Bürgern war eine lange Zeit nicht möglich. Wir hatten jedoch Online-Angebote, die auch gut angenommen wurden“, fasste Köcher-Hohn abschließend zusammen.

Im Bericht der kommissarischen Schatzmeisterin Claudia Loff zur Vermögenslage des Ortsverbandes konnten keine negativen Ereignisse festgestellt werden. Während der beiden Wahlkämpfe gab es einige größere Ausgaben, so dass der Ortsverband nun seine Kasse wieder aufbessern muss, um in zwei Jahren für die Kommunalwahl gerüstet zu sein. Im Anschluss an die Berichte wurde der Vorstand durch die anwesenden Mitglieder einstimmig entlastet.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auf Empfehlung der Mitgliederversammlung wurde Dr. Julia Klein (kleines Bild) zur Vorsitzenden vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Klein war bereits bei den vergangenen beiden Kommunalwahlen Kandidatin der FDP-Liste und 2014 zusätzlich Kandidatin der Freien Demokraten zur Europawahl. Sie ist seit 2017 Wahlkreisbüroleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des hiesigen Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Brandenburg.

„Auf die gemeinsame Arbeit im Vorstand freue ich mich sehr. Mit Blick auf die kommende Kommunalwahl gibt es viel zu tun. Gerne möchten wir unter anderem auch die jüngere Generation ansprechen und wieder stärker für liberale Themen begeistern“, gab Klein einen Ausblick auf die zukünftige Arbeit und dankte Köcher-Hohn und dem alten Vorstand für den bisherigen Einsatz im Ortsverband. Ihr steht mit Claudia Loff eine erfahrene Stellvertreterin zur Seite. Als Schatzmeister wurde Frank Köcher-Hohn gewählt. Marius Behrendt verbleibt als Beisitzer im Vorstand, genauso wie Helmut Kief. zg/Bild: FDP

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1