Durchatmen - Gleich mehrere Storchenpaare erfreuen Ausflügler am einstigen Karl-Ludwig-See Aufgescheuchte Adebare

Von 
mab
Lesedauer: 
Leser Wolfgang Vogel machte uns auf die Störche nahe Ketsch aufmerksam, ehe dieses Foto gelang. Als wir uns den herrlichen Exemplaren zu unbeholfen nähern, erheben die sich majestätisch in die Luft und fliegen davon. © Brückl

Ketsch. Unlängst erreichte die Mail von Wolfgang Vogel aus Ketsch unsere Redaktion, in der er von vier Storchenpaaren berichtete: „Wir haben vier Storchenpaare im Feld Ketsch-Hockenheim-Talhaus-Entenpfuhl gesichtet. Das war so schön und friedlich. Ich dachte mir, das sollten sich noch mehr Menschen anschauen“, schrieb Wolfgang Vogel und hatte zwei Bilder mitgeschickt (vielen lieben Dank dafür). Allerdings waren die Fotos wohl mit dem Handy gemacht und für eine Veröffentlichung eher ungeeignet. Aber sie weckten den Entdeckerinstinkt in uns – auch wir wollten die Störche sehen. Und in der Tat am Karl-Ludwig-See, rund um den Johanneshof oder den Flugplatz Herrenteich tummelten sich bis zu elf Störche. Im Hockenheimer Rheinbogen sind sie immer auch in Begleitung von einigen Graureihern – ein wahrlich tolles Bild. mab