AdUnit Billboard
Hundesport

Claus Günther und „Lanika“ aus Ketsch sind deutsche Vizemeister

Claus Günther und seine Hündin „Lanika“ waren einmal mehr im Turnierhundesport erfolgreich. Das Duo holte den Vizetitel im Geländelauf bei den deutschen Meisterschaften in Apolda bei Jena.

Von 
Marco Brückl
Lesedauer: 

Ketsch. Der Ketscher Claus Günther und seine Hündin „Lanika“ waren einmal mehr im Turnierhundesport erfolgreich: Bei den deutschen Meisterschaften in Apolda bei Jena holte er gemeinsam mit seiner holländisch-belgischen Schäferhündin den Vizetitel im Geländelauf über die 2000-Meter-Distanz.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Claus Günther und die holländisch-belgische Schäferhündin „Lanika“ sind deutsche Vizemeister im Geländelauf über die 2000- Meter-Distanz. © Günther

Das Duo musste bei starker Konkurrenz schon alles raushauen, um aufs Treppchen zu gelangen. „Als ich die Qualifikationszeiten der anderen sah, ging ich davon aus, dass wir höchstens in die Nähe eines Treppchenplatzes laufen können“, sagt Günther im Gespräch mit unserer Zeitung. Doch das Mensch-Tier-Duo lieferte zum richtigen Zeitpunkt eine Topleistung ab. In 6,47 Minuten erreichte das Gespann aus Ketsch die Ziellinie – so schnell wie bisher noch nicht im laufenden Jahr. Dabei war die Strecke sehr anspruchsvoll, bot am Ende einen 400 Meter langen Anstieg. Nach einem Tag des Wartens, da tatsächlich erst bei der Siegerehrung die Platzierungen kommuniziert wurden, stand der Vize-Titel unter dem Dach des Deutschen Hundesportverbands (DHV) fest.

Weiter hartes Training

„Ich bin hochzufrieden. Das hat ,Lanika’ super gemacht“, sagt Günther, der sich mit seiner bald fünfjährigen Hündin nun auf die Titelkämpfe beim Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) vorbereitet. Dann geht es auch um die Disziplin Sprint-Vierkampf. Die verbliebenen dreieinhalb Wochen werden fürs intensive Training genutzt, schließlich möchte der 51-Jährige auch beim HSV Chemnitz-Borna als Ausrichter der deutschen Titelkämpfe reüssieren. „Im Geländelauf wird es schwer, einen Treppchen-Platz zu erreichen, da kommen die Teilnehmer zweier Verbände zusammen. Aber im Sprint-Vierkampf wollen wir schon einen der ersten drei Plätze“, sagt Günther. Zum Sprint-Vierkampf gehören eine Gehorsamsübung, Hindernislauf und die Bewältigung von Slalom und Hürden.

Redaktion

Mehr zum Thema

Hundesport „Lanika“ hat viel dazugelernt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Hundesport Vizemeisterin aus Ketsch: „Molly“ glänzt und ist jetzt Rentnerin

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Turnierhundesport Der Ketscher Claus Günther spricht über den Hundesport und "Molly"

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1