AdUnit Billboard
Ferdinand-Schmid-Haus - Figurentheater Maren Kaun macht den Auftakt beim Kulturprogramm / Wolfsburger Compagnie spielt „Cowboy Klaus und sein Schwein Lisa“

Eigenwilliger dicker fetter Pfannkuchen

Von 
zg
Lesedauer: 
Maren Kaun erzählt mit ihren Figuren die kindgerechte Geschichte dreier alter Frauen und ihres recht ungewöhnlichen Pfannkuchens. © Figurentheater Maren Kaun

Ketsch. Das Kulturprogramm im Ferdinand-Schmid-Haus startet am Dienstag, 5. Oktober, um 15 Uhr mit einem Theaterstück, das sich schon für Kinder ab drei Jahren eignet. Das Figurentheater Maren Kaun spielt die Geschichte „Vom dicken fetten Pfannkuchen“. Das Theaterstück findet in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Schwetzingen statt, der Eintritt beträgt 4 Euro pro Person.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In der Geschichte des dicken fetten Pfannkuchens waren es einmal drei alte Frauen, die gerne Pfannkuchen essen wollten. Da gab die erste ein Ei dazu, die zweite Milch und die dritte Fett und Mehl. Doch als der Pfannkuchen in der Pfanne gerade so schön dick aufgegangen war, da drehte er sich um, sprang hinaus und rollte „kantipper, kantapper“ die Straße entlang, um sich die Welt anzuschauen. Und wer ihn essen darf, das wollte der muntere Pfannkuchen am liebsten gleich selbst bestimmen.

Die Wolfsburger Figurentheater Compagnie gastiert mit einem Theaterstück für Kinder ab vier Jahren am Mittwoch, 27. Oktober, um 15 Uhr in der Enderlegemeinde. Mit dabei sind „Cowboy Klaus und sein Schwein Lisa“.

Die Compagnie wurde 1990 von Brigitte van Lindt und Andrea Haupt gegründet. Im festen Haus in der „Bollmohr-Scheune“, gelegen im Herzen Wolfsburgs, zeigte das Figurentheater vor Corona rund 90 Vorstellungen im Jahr mit einer Auslastung von 90 Prozent. Auf Gastspielreise bestritt das Theater bundesweit jährlich rund 120 Aufführungen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Diese Veranstaltung wird durch den Deutschen Literaturfonds gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Der Eintritt beträgt 4 Euro pro Person. Der Kartenverkauf läuft seit 1. September. Eintrittskarten für alle Veranstaltungen gibt es ausschließlich in der Bücherei, eine Reservierung ist nicht möglich. Alle Eintrittskarten sind personalisiert. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1