Goldene Hochzeit - Helga und Wolfgang Buhmann sind heute seit 50 Jahren per Heirat ein Paar / Zahlen und Formeln verbindet die Diplom-Mathematiker / Von der ersten Minute an überzeugt Er hat sich gleich den ersten Tanz bei ihr gesichert

Von 
csc
Lesedauer: 
50 Jahre ist das her: Helga und Wolfgang Buhmanns heiraten und geben sich in der evangelischen Stadtkirche in Hockenheim das Jawort. © Buhmann

Ketsch. Dass sie gleich in der ersten Tanzstunde die Liebe fürs Leben finden, damit haben die beiden späteren Diplom-Mathematiker Helga und Wolfgang Buhmann sicher nicht gerechnet. Und doch fanden die beiden sehr schnell die richtige Formel für ein gemeinsames Glück, das Bestand hat, denn heute feiert das Ketscher Ehepaar Goldene Hochzeit.

AdUnit urban-intext1

„Mir ist Helga gleich aufgefallen, als wir uns in der Tanzschule Lamadé gegenüberstanden. Als es ans Auffordern ging, habe ich mir gleich den ersten Tanz bei ihr gesichert“, erzählt der heute 73-Jährige. Damals war er 19 Jahre alt und seine Helga 16. „Wir haben dann den Abschlussball zusammen gemacht und ich trug ein himmelblaues Kleid mit goldenen Blumen. Den Stoff dazu hatte meine Oma aus Dortmund zu uns nach Hockenheim geschickt“, sagt die 71-Jährige.

Mit dem Rad nach Hockenheim

Der gebürtige Mannheimer musste in die Pedale treten, um seine Helga in Hockenheim zu besuchen. Erst später reichten die Finanzen für einen Fiat 500. Beide gingen noch auf das Gymnasium in Mannheim und als Helga nach Wolfgang das Abitur machte, folgte die Verlobung. Zahlen, Formeln und Wissenschaft, das habe die beiden schon immer fasziniert, sodass sie in Heidelberg Mathematik und Physik studierten. Das gemeinsame Lernen verband das Paar.

Später, nach dem Diplom, wählten sie das Lehramt, wobei Helga Buhmann bis zu ihrer Pensionierung 2013 mit „Leib und Seele“, wie sie sagt, auf einer beruflichen Schule in Sinsheim unterrichtete und Wolfgang Buhmann nach wenigen Jahren als Lehrer an einer Schule in Hockenheim 1982 zum Oberschulamt in Karlsruhe wechselte, wo er bis zur Pensionierung 2013 tätig war.

AdUnit urban-intext2

Den klassischen Heiratsantrag gab es 1970 nicht, war man doch schon einige Zeit verlobt und sicher, den „richtigen“ Partner gefunden zu haben. „Auf dem Campus sprachen wir eines Tages darüber, dass wir gerne zusammenziehen würden, und ich fragte Helga, ob wir nicht heiraten wollten“, so Wolfgang Buhmann. „Entsprechend unserer Budgets haben wir die Hochzeit geplant – mein langes weißes Brautkleid kaufte ich in Mannheim“, ergänzt Helga Buhmann. Am Samstag, 16. Januar 1971, als etwas Schnee lag, läuteten in der evangelischen Stadtkirche in Hockenheim die Hochzeitsglocken. „Am Vortag haben wir in Hockenheim standesamtlich geheiratet und ich vergaß meinen Brautstrauß. Doch wir konnten ihn noch rechtzeitig holen“, schmunzelt Helga Buhmann. Nach der kirchlichen Trauung wurde mit 50 Gästen gefeiert. Von Hochzeitstorte bis zum Brautwalzer war alles klassisch, genauso wie die zeitlosen Goldringe, die in Pforzheim gekauft wurden.

Mit dabei war als Trauzeuge Gerhard Raule, den Wolfgang Buhmann aus der Schulzeit kannte. „Als damals Wolfgang seine Helga im Tanzkurs kennenlernte und von ihr erzählte, war ich schon überrascht, wie absolut überzeugt er von der ersten Minute an war, dass sie die Richtige ist. Nach kurzer Zeit war mir klar, hier geht es wirklich um die Liebe des Lebens.

AdUnit urban-intext3

Diese Innigkeit über die vielen Jahre ist in der Tat etwas ganz Besonderes“, bekräftigt Gerhard Raule. Mit ihm und seiner Frau Roswitha verbindet das Ehepaar Buhmann auch heute noch eine enge Freundschaft.

AdUnit urban-intext4

1978 erfolgte der Umzug von Oftersheim ins eigene Haus in die Enderlegemeinde. 1979 wurde Tochter Julia geboren und 1982 folgte Tochter Caroline. Das Geheimnis des Eheglücks vermutet das Paar im respektvollen und toleranten Umgang miteinander. „Man muss nicht zwangsläufig immer der gleichen Meinung sein oder die gleichen Interessen pflegen, um gut zusammenzupassen. Viel wichtiger ist es,, den anderen mit seinen individuellen Interessen zu achten. So kommt man gut durch die Höhen und Tiefen des Lebens“, bilanzieren die beiden.

Gemeinsame Routine

Auch wenn Helga Buhmann gerne kulturelle Reisen unternimmt, während ihr Mann Wolfgang es liebt, sich in anspruchsvolle Literatur zu vertiefen, pflegen die beiden seit Jahrzehnten eine Routine: Jeden Vormittag, schon ganz früh, geht es bei Wind und Wetter zu einer gemeinsame Runde Jogging. „Wir sind froh und dankbar, dass wir dies gesundheitlich können und es hält uns fit“, sagt Helga Buhmann.

Neulich durfte Enkelin Charlotte (7) das Brautkleid, das heute noch passt, einmal anprobieren. Bei Oma und Opa ist sie mit ihrem Bruder Constantin (1) gerne zu Besuch. Heute muss die Feier mit der Familie Corona-bedingt ausbleiben. „Vielleicht stoßen wir online mit unseren Lieben an“, überlegt das Jubelpaar. Unsere Zeitung gratuliert zur Goldenen Hochzeit. csc