Ökumene - After-Work-Gottesdienst in 15. Auflage wieder in Präsenz / „Leichtigkeit“ ist Thema im Pfarrgarten

„Für mich eine willkommene Auszeit“

Von 
Caroline Scholl
Lesedauer: 
Musik von Beate und Oliver Brinkmann – im Freien im Pfarrgarten und endlich wieder in Präsenz findet der 15. After-Work-Gottesdienst statt. © Scholl

Ketsch. „Zum 15. Mal findet heute der After-Work-Gottesdienst statt und nachdem wir längere Zeit ins Internet ausweichen mussten, findet der nun endlich wieder in Präsenz statt. Es geht um das Thema Leichtigkeit“, sagte Pfarrer Christian Noeske von der evangelischen Kirchengemeinde.

AdUnit urban-intext1

Er freute sich über das Treffen vor Ort. Gemeinsam mit Diakon Heiko Wunderling, Nina Schiemank und Leona Sprotte-Huber hatte er bei der Organisation mitgewirkt und über 15 Interessierte waren der Einladung in den Pfarrgarten neben der katholischen Kirche St. Sebastian gefolgt. Dieser bot neben Glockklang und Vogelgezwitscher ein schattiges Plätzchen, um mit Abstand und unter Einhaltung der Verordnungen im Freien zusammenzukommen.

„Obwohl wir online sogar bis zu 35 Teilnehmer hatten, ist es doch schön, sich nun wieder persönlich zu treffen“, erklärte Heiko Wunderling, der von allen Anwesenden die Daten aufnahm. „Wir sind heute zum ersten Mal dabei und wir sind sehr gespannt, was uns erwartet“, erklärten Irma und Klaus Schwab aus Ketsch. Sie wurden, wie alle anderen Teilnehmer, mit dem Lied „Die Gedanken sind frei“ am Klavier von Dr. Oliver Brinkmann und Beate Brinkmann mit Gesang auf die Andacht eingestimmt.

Einladung zur Ruhe

Es folgte eine Meditation – gelesen von Leona Sprotte-Huber – mit der Einladung „Eine angenehme Ruhe durchströmt mich“. „Für mich ist dieses Angebot des After-Work-Gottesdienstes immer eine willkommene Auszeit. Online habe ich nicht teilnehmen können, deshalb freue ich mich nun, dass es wieder in Präsenz geht und hoffe, dies bleibt nun so“, bekräftigt Veronika Pfister, die aus Brühl gekommen war. Auch eine junge Familie ist im Pfarrgarten mit ihren beiden kleinen Kindern bei der Andacht dabei, insgesamt ist die Altersstruktur durchmischt. Mit dem Lied „Herr Deine Liebe ist wie Gras und Ufer“ wird der After-Work-Gottesdienst weiter musikalisch untermalt, bevor die Lesung aus dem Matthäus-Evangelium erfolgt. Nach einer halben Stunde und einem musikalischen Segensgruß verabschiedeten sich die Teilnehmer gerade noch rechtzeitig, bevor dunkle Wolken sich am Himmel zeigten.

AdUnit urban-intext2

Der nächste After-Work-Gottesdienst findet am Donnerstag, 8. Juli, um 18.30 statt. Treffpunkt ist dann wieder der Pfarrgarten neben der katholischen Kirche.

Freie Autorin Freie Journalistin für die Region Rhein-Neckar