Central Kino - Bei zweiter Late-Night-Auflage spielt nicht nur die Trump-Frisur eine Rolle / Stimmenimitator freut sich auf Susan Horn Gerald Kollek übt fleißig für seine Show

Von 
Marco Brückl
Lesedauer: 
Gerald Kollek sitzt an seinem Arbeitsplatz während der Late-Night-Show – bei der zweiten Auflage wird neben ihm unter anderem Susan Horn Platz nehmen. © Brückl

Ketsch. Gerald Kollek übt fleißig, schließlich soll es in seiner zweiten Show im Central Kino am Freitag, 19. Oktober, ab 20 Uhr nicht nur um die Haarpracht des amerikanischen Präsidenten gehen. Der Stimmenimitator sowie sein Team mit Musiker Hans Friedebach am Tasteninstrument und Hannes Piechotta am Regiepult bereiten einige Überraschungen vor.

AdUnit urban-intext1

Der Speyerer Gerald Kollek möchte nicht zu viel verraten, doch zuletzt habe sich natürlich Horst Seehofer in sein Kabarettistenherz agiert, was im Showelement mit Anleihen bei „Bares für Rares“ zum Ausdruck kommen solle. Im Gespräch mit unserer Zeitung schlüpft Kollek sogleich in die Innenministerrolle und watscht Bundeskanzlerin Angela Merkel nach allen Regeln der Kunst spitzzüngig ab – einfach herrlich. Für die zweite Auflage der Show im Ketscher Kino trainierte Gerald Kollek auch fleißig auf seiner Ukulele. Es ist deshalb gut möglich, dass er Seehofer nicht zuletzt musikalisch zu Wort kommen lässt.

Zuschauer dürfen Fragen stellen

„Wir werden die Zuschauer noch mehr einbinden“, verspricht Gerald Kollek. Das gelte zum Beispiel für die Befragung des Gasts an diesem Abend. Susan Horn habe fest zugesagt (wir berichteten).

Von der Schauspielerin, Sängerin, Moderatorin oder Songwriterin, die als ausgebildete Musicaldarstellerin seit nunmehr 30 Jahren die Bühnen bespielt, ist Gerald Kollek überaus angetan: „Ich freue mich sehr auf sie. Das wird toll.“

AdUnit urban-intext2

Vor wenigen Tagen begeisterte Susan Horn im Schwetzinger Theater am Puls, wo mit „Iwwa die Brick“ die Premiere einer mitreißenden Hommage an Joy Fleming für Begeisterung sorgte. Susan Horn ist eine begnadete Interpretin Joy Flemings. Und insofern passt sie ganz hervorragend zur Late-Night-Show von Gerald Kollek, denn der interpretiert schließlich diverse Berühmtheiten vortrefflich, indem er ihnen ihre Stimme „klaut“.

Für die Kollek-Late-NightShow gibt es Platzkarten im Vorverkauf an der Kinokasse oder bei Buch und Manufakturwaren in der Hockenheimer Straße. Der Eintritt kostet 15 Euro. Einlass wird am Veranstaltungstag um 19.30 Uhr sein.

AdUnit urban-intext3

Info: Ein Video gibt es unter www.schwetzinger-zeitung.de