Katholische Gemeinde - Bis zum 7. März per Livestream mitfeiern Gottesdienst bleibt virtuell

Von 
zg/mf
Lesedauer: 

Ketsch/Brühl. Die per Livestream gefeierten Gottesdienste in der Kirche St. Sebastian Ketsch und der Schutzengelkirche Brühl werden bis zum Sonntag, 7. März, beibehalten – so lautet die Mitteilung von Pfarrer Erwin Bertsch an die Kirchengemeindemitglieder. Damit passe man sich dem politischen Gesundheitskonzept an.

AdUnit urban-intext1

In der ersten Märzwoche will sich Pfarrer Bertsch mit dem Pfarrgemeinderat zur weiteren Vorgehensweise ab dem 7. März beraten – mit Blick auf die weitere Entwicklung der Pandemie und den allgemeinen Entscheidungen dazu.

In vertretbarem Risiko

„Nur zu gerne möchten wir wieder Gottesdienste mit Besuchern feiern, denn Glauben und Kirche leben von Gemeinschaft und Begegnung“, betont Pfarrer Bertsch. Das Wohl und die Gesundheit aller müsse dazu allerdings in vertretbarem Risiko stehen. Aktuell lädt Pfarrer Bertsch mit seinem hauptamtlichen Team zu einem vielfältigen Angebot an Impulsen und Dialogen zur Fastenzeit ein – zu finden über die Kirchenhomepage www.kath-bruehl-ketsch.de – in ausgedruckter Form, innerhalb der Familie, auch für die älteren Kirchengemeindemitglieder eine Bereicherung, heißt es. zg/mf