Pink Tuesday - Céline Bouvier und die Schlagertanten machen das Triple perfekt / Gewitter hält die Gäste nicht vom Feiern ab Grelle Farben dominieren das Festzelt

Von 
Caroline Scholl
Lesedauer: 
Sie haben die Gäste im Festzelt ab der ersten Minute fest im Griff: Céline Bouvier (v. l.), Francesca Galileo und Miss Hääig – die Schlagertanten – geben ordentlich Gas. © Scholl

Ketsch. Schrill, schräg und unglaublich schlagfertig. So kennt und liebt das Backfischfestpublikum seine Schlagertanten. Am dritten Pink Tuesday in der Backfischfestära gab es kein Halten mehr, als Céline Bouvier im grünen Dirndl und auf schwindelerregend hohen gelben Plateaustilettos „Ketsch seid ihr bereit?“ rief. Vorher nutzten die sehr publikumsnahen Schlagertanten Francesca Galileo, Miss Hääig und Céline Bouvier die Gelegenheit, um sich schnell noch unter das bunt und pink ausstaffierte Partyvolk zu mischen.

AdUnit urban-intext1

„Ab morgen sind wir im Mädelsurlaub auf Malle, das bedeutet, wir müssen uns überhaupt nicht schonen heute Abend und wir hauen es einfach raus“, prophezeite Markus Beisel alias Céline Bouvier vor dem Auftritt unserer Zeitung, und schon reihte sie sich wieder ein in die Line-Dance-Gruppe vor der Bühne. DJ Danny gab mit „Fantasy Girl“, den Ton an und das „Warmtanzen“ begann.

„Wir kennen Céline Bouvier vom Rhein-Neckar-Theater und nun haben wir erfahren, dass sie heute hier einen Auftritt hat. Da sind wir doch direkt mal als ‚Groupies’ nachgereist“, freute sich Brigitte Beck aus Eppelheim, die sich schon früh mit ihren Freundinnen einen Platz vor der Bühne sicherte.

„Front-Row“ hieß es ebenfalls für Hanni Schornik und Geli Forster, die mit ihrem Faschingsverein „Leimbachstelzen“ aus Schwetzingen tipp-topp ausgestattet mit pinken Haarextensions in Feierlaune angereist waren. „Wir besuchen jede Vorführung und freuen uns auf Rockiges und Kultiges heute Abend“, verriet Monika Lopp aus Ketsch, die mit einem großen Fanclub vertreten war. In ihren schwarz-pinken T-Shirts gaben die rund 30 Personen der Rhein-Neckar-Theater-Freunde ein imposantes Bild ab.

Partygäste mit Blumenketten

AdUnit urban-intext2

Vom ersten Song, „Das ist unser Tag“, an stand das Publikum auf den Bänken und feierte mit den Schlagertanten eine frech-frivole und friedliche Party. „Macht die Hütte voll, sauft die Bar leer und tanzt auf den Bänken“, gab Madame Bouvier noch kurze Anweisung und schon boten Schlager, Partyhymnen und Evergreens den Zündstoff für beste Partyunterhaltung. Ein Tisch, an dem vorwiegend männliche Partygäste, ausgestattet mit Blumenketten feierten, nahmen die Schlagertanten natürlich gerne direkt ins Visier. Mit markanten Sprüchen wie „Ich glaube, wir werden heute alle vom Blumentisch schwanger“, gelang es der versierten und spontanen Animationsmaschine Bouvier immer wieder, das Publikum direkt ins Programm einzubinden.

Als Mitte des Abends die Zelttüren aufgrund eines starken Regenschauers geschlossen wurden, war dies natürlich eine Steilvorlage für Céline: „Die Luken sind dicht, jetzt wird es kuschelig und glaubt mir, hier ist Party und draußen ist Ketsch eine Geisterstadt, da verpasst ihr nichts!“ Bis nach Mitternacht tobte das Zelt und selbst nach Stunden auf der Bühne saßen die Dirndl perfekt und die unermüdlichen Schlagertanten steigerten das Partytempo in bewährter Manier, obwohl Céline (kürzlich 40 Jahre alt geworden) bestätigt: „Die zweiten Wechseljahre sind die Schlimmsten.“

AdUnit urban-intext3

Das Publikum honorierte die Leistung der Schlagertanten auf der Bühne immer wieder mit einer Schnapsrunde, die gerne angenommen wurde. Offensichtlich möchte die Enderlegemeinde auch in Zukunft nicht auf seinen „Pink Tuesday“ verzichten, so ist es doch umso erfreulicher, dass die Veranstalter des Backfischfestes, nach Aussagen von Céline Bouvier die Schlagertanten bis zum Rentenalter verpflichtet haben.