Bridge-Club

Helga und Hartmut Jansen firmieren als Siegerpaar

Beim Jahresauftaktturnier erfolgt auch die Ehrung der Paarmeister für das vergangene Jahr

Von 
fd
Lesedauer: 
Helga (3. v.r.) und Hartmut (r.) Jansen sind das Siegerpaar, gefolgt von Dorothea Stoll (3. v.l.) und Reinhard Max (2. v.r.) sowie Kathrin Reinert und Frederik Decker. © Decker

Ketsch. Fast zwei Wochen sind vergangen und der Bridge-Club Ketsch hatte endlich wieder volles Haus. Nach dieser doch langen Zeit ohne Spiel begrüßte man zunächst mit Sekt und Brezeln das neue Jahr und wünschte sich gegenseitig Gesundheit und Frieden.

Der Ketscher Club braucht einfach sein Vereinsleben und trotzt damit anderen Bridgeclubs, bei denen sich die Mitglieder inzwischen oft zum Spielen ins Internet zurückgezogen haben.

Bevor aber wieder geboten, gestochen, gewonnen oder verloren wurde, hatte die Vorsitzende Ilse-Marie Oswald die Aufgabe, die Clubpaarmeister für 2022 bekannt zu geben: Den dritten Platz durften Kathrin Reinert und Frederik Decker belegen, den zweiten Dorothea Stoll mit Partner Reinhard Max – und mit dem Ehepaar Helga und Hartmut Jansen gab es ein altbekanntes Siegerpaar, das oft in den vorderen Rängen zu finden ist.

Drei Mannschaften im Ligabetrieb

Mehr zum Thema

Premier League

Havertz schießt Chelsea zum Sieg gegen Crystal Palace

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
2. Handball-Bundesliga

Joker gegen Partycrasher

Veröffentlicht
Von
Frederik Schneider
Mehr erfahren

Ketsch startet dieses Jahr sogar mit drei Mannschaften in verschiedenen Ligen, und das Turnierspiel zweimal die Woche stärkt nicht nur das Miteinander, sondern erst recht das Bewusstsein, dass Bridge berechenbar ist und das Spiel der Karten sich vom Glücksspiel zum Strategiespiel umwandelt.

Bridge, vor allem die Analyse des Spiels, verbessert beim Spieler die mentale Koordination, erhöht die Fähigkeit der Aufmerksamkeit und Konzentration bei gleichzeitiger Verbesserung der Gedächtnisleistung, heißt es vonseiten des aktiven Ketscher Vereins.

Wer also Interesse hat und die Welt des Bridge-Sports einmal selbst austesten möchte, kann sich jederzeit bei Sportwart Frederik Decker, Telefon 0170/916 59 65, melden – es werden immer wieder Kurse angeboten, an denen neue Mitglieder teilnehmen können. fd