AdUnit Billboard
GV Sängereinheit

Herbert Gredel ist seit 70 Jahren aktiver Sänger in Ketsch

Bei einer Feierstunde hat die GV Sängereinheit Ketsch ihre langjährigen Mitglieder geehrt, deren Mitgliedschaftsjubiläum in die Jahre 2020 bis 2022 gefallen ist.

Von 
zg
Lesedauer: 
Die langjährigen Mitglieder freuten sich über die Auszeichnung, die der GV Sängereinheit nun eigens feierlich vergab. © Lopp

Ketsch. Als Dank und Anerkennung für viele Jahre Vereinstreue lud der Vorstand der GV Sängereinheit seine Mitglieder, die in den Jahren 2020 bis 2022 Mitgliedsjubiläum hatten beziehungsweise haben, zu einer Feierstunde in die Vereinsgaststätte „Goldenes Lamm“ in Ketsch ein. Da aufgrund der Corona-Pandemie 2020 und 2021 keine Ehrungen möglich waren, wurde sie nun nachgeholt und gleichzeitig auch für 2022 vorgenommen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit den Liedern „Lieder sind die besten Freunde“, „Über 7 Brücken musst du geh’n“ und „Für Alle“ eröffnete der Chor die Jubiläumsfeier. Trotz der wenigen Proben, die nach der Aufhebung der Corona-Beschränkungen möglich waren, zeigte der Chor – obwohl geschrumpft – dass das Alter und die lange Gesangspause seiner gesanglichen Qualität nichts anhaben konnte, wie der große Applaus der geladenen Ehrenmitglieder und Gäste zeigte.

Die Geehrten

Ehrung für 70 Jahre Mitgliedschaft: Herbert Gredel, Alfred Zund,

Für 60 Jahre: Helmut Koranda, Franz Höflich,

Für 50 Jahre (Ehrenmitgliedschaft): Ehrenfried Becker und Werner Dobler,

Für 40 Jahre: Traudel Ellinger, Annelie Iser, Irmgard Leiberich, Roswitha Müller, Anna Ries, Monika Schebiella, Doris Schwarz, Anna Sessler und Marlene Stohner,

Für 25 Jahre: Thea und Manfred Lang

Für 20 Jahre: Ingrid Montag, Elvira Werner, Manfred Eppel, Burghard Seifert . zg

In ihrer Begrüßungsrede meinte die Vorsitzende Elvira Werner, dass sich alle freuten, nach zwei Jahren Corona-Zwangspause nun endlich wieder eine Veranstaltung durchzuführen. „Wir alle haben die Singstunden und auch die Geselligkeit sehr vermisst. Der GV Sängereinheit besteht in diesem Jahr 137 Jahre, das aber nur, weil alle hinter dem Verein standen und stehen, jeder einzelne zum Gelingen der Proben sowie Auftritte beigetragen hat und für diese Treue, auch in schweren Zeiten, allen ein großes Dankeschön.“

Mehr zum Thema

Porträt

Ehrenamt und sich engagieren ist Inge Schmidts Metier

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren
Neuerscheinung

Matze und Anna Wurm aus Ketsch präsentieren ihr Album

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren
Enderlespiele

„In der Sage für mich die schönste Rolle“

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren

Im Programmteil „Ehrungen“ galt es insgesamt 21 Mitglieder zu ehren. Für Abwechslung und Erheiterung zwischendurch sorgte Elvira Werner mit dem lustigen Gedicht „Die Chorprobe“. Ein seltenes 70-jähriges Jubiläum konnten Herbert Gredel als aktiver Sänger und Alfred Zund als unterstützendes Mitglied feiern. Neben Urkunden und Ehrennadeln gab es noch ein kleines Präsent. Die weiblichen Jubilare erhielten zusätzlich noch ein Rosenstöckchen.

„Es muss Spaß machen“

Was ein Dirigent ist, erläuterte Elvira Werner in lustigen Fersen und erheiterte ein weiteres Mal die Gäste. Mit einem Präsent für die gute Zusammenarbeit wurde auch der Chorleiter geehrt. Seit 1988 hat er mit seiner Arbeit zum Erfolg der Sängereinheit beigetragen. Konrad Knopf meinte dazu: „Singen muss Spaß machen, manchmal ist es schwer, manchmal leicht, ein Lied zu lernen, aber es muss Freude machen.“ Elvira Werner dankte allen Helfern der Feier, insbesondere Monika Stiegler für die schön gestalteten Blumengestecke und Tischdekorationen.

Im Anschluss zeigte die Sängerinnen und Sänger noch mal, dass sich die Mühen in den vergangenen Proben gelohnt haben. Mit den Liedern „Für alle“, „Qne Way Wind“ und dem neu einstudierten Stück „Fängt der Mond die Sterne“ endete der offizielle Teil der Ehrungsfeier. Zur Überraschung der Gäste sang Helmut Koranda zum Schluss noch das Lied „Die Kirschen aus Nachbars Garten“. zg

Mehr zum Thema

Musikverein Harmonie

Herausforderung gemeinsam gemeistert

Veröffentlicht
Von
Marion Brandenburger
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1