Benjamin Jungbluth - über uns Weltmeister im Abfalltrennen Holzig oder krautig?

Benjamin Jungbluth über uns Weltmeister im Abfalltrennen

Von 
Benjamin Jungbluth
Lesedauer: 

Es ist ein Klischee, das uns Deutschen anhaftet – und wie so oft hat es einen wahren Kern: Wir sind Weltmeister im Abfalltrennen. So mancher ausländische Gast ist verwundert bis irritiert, wie exakt wir bereits zu Hause unseren Müll aufteilen. Neben dem Restmüll gibt es den Biomüll, dazu kommen Gelbe Tonne oder Gelber Sack, das Altpapier dazu oder separat. Das Altglas, bisweilen sortiert nach Weiß, Braun und Grün, ist hingegen nicht zu verwechseln mit altem Glas, beispielsweise in Fenstern oder Spiegeln. Batterien, Bauschutt und Altreifen bilden Sonderfraktionen, genau wie die allerlei Schadstoffe.

Ketsch Ketsch: Erweiterter Wertstoffhof der AVR bietet Alternative zum geschlossenen Häckselplatz

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
9
Mehr erfahren
AdUnit urban-intext1

Und doch kann man auch als Deutscher noch dazulernen: Im neuen Ketscher Wertstoffhof gibt es die Varianz zwischen „Grünschnitt holzig“ und „krautig“. Während so mancher Bürger während des Lockdowns vielleicht endlich einmal die Zeit findet, seine Gartenabfälle im Hinblick auf die exakte Unterscheidbarkeit holziger oder doch eher krautiger Eigenschaften zu untersuchen, steige ich bei der Unterscheidung zwischen Altholz A III und Altholz A IV wirklich endgültig aus.

Mehr zum Thema

Entsorgung Mehr Platz für 20 Sorten Müll

Veröffentlicht
Von
Benjamin Jungbluth
Mehr erfahren

Ketsch Ketsch: Erweiterter Wertstoffhof der AVR bietet Alternative zum geschlossenen Häckselplatz

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
9
Mehr erfahren

Freie Autorenschaft Freier Journalist für die Region Heidelberg, Mannheim und Rhein-Neckar. Zuvor Redakteur bei der Schwetzinger Zeitung, davor Volontariat beim Mannheimer Morgen. Neben dem Studium freie Mitarbeit und Praktika u.a. beim Mannheimer Morgen, der Süddeutschen Zeitung, dem SWR und der Heidelberger Studentenzeitung ruprecht.