AdUnit Billboard
Geschäftsleben - Die Schützengilde hat mit Roula Louda und Ioannis Tsavelis neue Pächter / Restaurant „Meteora“ belebt Vereinshaus

Ketscher Schützengilde hat neue Pächter

Von 
Marco Brückl
Lesedauer: 
Die Schützengilde startet mit neuen Pächtern durch – gemeinsam freuen sich Michael Seitz (v. l.), erster Stellvertreter des Bürgermeisters, Thomas Franz, stellvertretender Vorsitzender der Schützengilde, das Pächter-Ehepaar Ioannis Tsavelis und Roula Louda, Dominik Schmidt, Vorsitzender der Schützengilde, sowie Eichbaum-Gebietsleiter Sebastian Brehm. © Brückl

Ketsch. Bei der Schützengilde hat eine neue Zeitrechnung begonnen: Das Restaurant „Meteora“ belebt ab sofort das Vereinshaus – die Eheleute Roula Louda und Ioannis Tsavelis sind die neuen Pächter. „Wir bieten Speisen aus der griechischen und mediterrane Küche an“, sagt Tsavelis, ehemaliger Küchenchef eines bekannten Mannheimer Restaurants, beim Pre-Opening.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Die Chemie hat von Anfang an gestimmt“, sagt Roula Louda im Gespräch mit unserer Zeitung, man habe sich vor Ort bei den Schützen in der Hockenheimer Straße 116 sofort wohlgefühlt. Die Wirtsleute mit den zwölf, zehn und sieben Jahre alten Kindern wohnen noch in Oftersheim, werden aber ab 1. Juli die Pächterwohnung im Schützenhaus beziehen. Das sympathische Gastgeberpaar trägt riesige Vorfreude gepaart mit der nötigen Aufregung in sich.

Freilich ist auch den Schützen ein Stein vom Herzen gefallen: „Heute ist mit der Neueröffnung des Restaurants ,Meteora’ wahrlich ein großer Tag für uns“, sagte Thomas Franz, stellvertretender Vorsitzender der Ketscher Schützengilde. Dem Vorpächter war zum Ende des Jahres 2020 gekündigt worden. Dann bekam der Verein die massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie – vor allem im gastronomischen Bereich – zu spüren. Es hätten sich in den vergangenen 16 Monaten etliche Bewerber vorgestellt, sagte Franz, seriöse und weniger seriöse, zu einer Übereinkunft sei es aber aus ganz verschiedenen Gründen nie gekommen. Der Verein habe dann die Zeit für eine komplette Erneuerung der Gaststätte und die Renovierung der Wohnung genutzt. „Mit hohen Investitionen und überragendem Arbeitseinsatz vieler unserer Mitglieder konnten wir unser Konzept umsetzen, wofür wir unseren Helfern herzlich danken“, sagte Franz. Sein Dank galt auch der Eichbaum Brauerei sowie der Gemeinde.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Funktionierende Strukturen“

„Der Gemeinde ist bewusst, wie wichtig funktionierende Vereinsstrukturen sind“, sagte Michael Seitz, erster Stellvertreter des Bürgermeisters, und hob die Bedeutung der Vereine für das Gemeindeleben hervor. Für die Schützengilde ist das Restaurant mit Pächterwohnung eine wichtige Einnahmequelle.

„Dann kam der Tag, an dem eine junge Familie ihr Interesse als Pächter des Restaurants bekundete“, sagte Thomas Franz, „in Roula und Ioannis haben wir Wirtsleute gefunden, wie man es sich besser nicht wünschen kann“. Im Namen der Schützen wünschte er der Familie und den Mitarbeitern für das „Meteora“ „blühende Zeiten“.

Redaktion

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1