Gemeindebücherei

Ketscher Tauschregal leistet Beitrag zur Nachhaltigkeit

Von 
csc
Lesedauer: 

Ketsch. Wer hat zuhause nicht den einen oder anderen funktionsfähigen Gegenstand, der zu schade ist, um ihn zu entsorgen, aber dennoch nicht mehr genutzt wird? „Wir sind diesem Gedanken gefolgt und möchten mit unserem offenen Tauschregal die Möglichkeit bieten, dass diese Gegenstände einen neuen Besitzer finden und genutzt werden“, erklärt Barbara Breuner.

AdUnit urban-intext1

Die Leiterin der Gemeindebücherei schaffte mit ihrem Team in der Goethestraße eine neue Option: Hier steht nun im Eingangsbereich ein schönes, offenes Regal, das bereits mit zahlreichen Gegenständen bestückt wurde.

Neu in der Bücherei: Am Eingang gibt es nun ein offenes Tauschregal. © Scholl

Ob Wassersprudler, Einkaufskörbe oder Gesellschaftsspiele, hier kann man stöbern und umfassend fündig werden. Wer möchte, kann nun unbenutzte Haushaltsartikel, Spielzeuge, Modeschmuck, Werkzeuge, Dekorationsgegenstände oder Ähnliches in die Gemeindebücherei bringen und somit einen Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise leisten.

Keine Haftung

„Wichtig ist, dass die Artikel und Gebrauchsgegenstände zunächst an das Team der Bücherei übergeben werden, damit wir schauen können, ob sie für das Tauschregal geeignet sind. Bücher, Kleidung oder Lebensmittel sind nicht erlaubt. Zudem können wir keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der Artikel übernehmen, hier gilt die Vertrauensbasis“, führt Barbara Breuner weiter aus.

AdUnit urban-intext2

Aus dem Tauschregal darf sich jeder bedienen. Und auch ohne ein Tauschgeschäft auszulösen, darf jeder unbenutzte Utensilien in die Bücherei bringen oder mitnehmen. Das Tauschregal soll eine dauerhafte Einrichtung in der Gemeindebücherei werden und es gilt ganz einfach die Devise: Lieber tauschen als entsorgen. csc