AdUnit Billboard
Bundestagswahl

Neza Yildirim im Einsatz für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen

Lesedauer: 
Wie hat die Pandemie auf die Arbeitswelt eingewirkt: Bundestagskandidatin Neza Yildirim (r.), fragte vor Ort nach und besuchte mit Sandra Reiff (l.) auch Bettina Mitsch, Inhaberin des „Play & Paper“. © SPD

Ketsch. In der Pandemie hat sich unsere Arbeitswelt dramatisch verändert: Während ein Großteil der berufstätigen Bevölkerung ins Home-office wechselte – mit den ganz eigenen Herausforderungen – haben andere auch in der Hochphase der Pandemie jeden Tag ihre Schicht angetreten, um sprichwörtlich den Laden am Laufen zu halten. Sie sorgten so nicht nur für die Grundversorgung der Bevölkerung, sondern schafften es auch, ein großes Stück Sicherheit und Normalität aufrechtzuerhalten, teilt die SPD mit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Jede und jeder Berufstätige – ob angestellt oder selbstständig – kann seine eigene Geschichte über die Arbeit in der Pandemie erzählen. Die SPD-Bundestagskandidatin Neza Yildirim ist deswegen seit Wochen auf Zuhör-Tour im Wahlkreis, um zu erfahren, was die Beschäftigten in allen Branchen umtreibt. Zuletzt war sie auch in Ketsch unterwegs und ließ sich von den Mitarbeitenden in den Geschäften, Bäckereien und Apotheken berichten, wie es ihnen bisher ergangen ist.

So informierte Bettina Mitsch, Inhaberin des „Play & Paper“, dass gerade zu Beginn der Pandemie große Unsicherheit bezüglich der jeweils aktuell geltenden Regeln geherrscht habe. Eine Mitarbeiterin der Enderle-Apotheke schilderte Neza Yildirim, wie kurzfristig die eine oder andere Maßnahme des Gesundheitsministeriums umgesetzt werden musste und wie wenig das eine oder andere tatsächlich so schnell realisierbar gewesen sei, weil entweder die technischen Voraussetzungen noch nicht gegeben waren, oder es Lieferengpässe wie zum Beispiel bei Masken oder Desinfektionsmitteln gab. Hierdurch habe das Vertrauen der Kunden, das über Jahre hinweg gewachsen war, gelitten.

Als unwichtig belächelt

Mehr zum Thema

Hochwasser

Flutkatastrophe in Altlußheim: Bundestagskandidatin Neza Yildirim dankt Helfern

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Kommunalpolitik

SPD braucht einen neuen Ortsvorstand

Veröffentlicht
Von
ali
Mehr erfahren
„Politics in the Box“

Fehlende Wohnungen bereiten Sorgen

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

„Ich habe erfahren, wie wenig die Politik manche Schicksale auf dem Schirm hatte: Das geschlossene Kosmetikstudio, das als unwichtig belächelt wurde und in der Debatten um Öffnungen überhaupt nicht vorkam, der Einzelhändler, der die sich ständig ändernden Regeln kaum noch durchschauen konnte, die Bäckereiverkäuferin, für die zwar applaudiert wurde, die aber auch jetzt noch vor lauter Kundenandrang kaum Zeit für eine ruhige Mittagspause findet“, sagte Neza Yildirim.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Ich möchte nicht länger zusehen, wie andere Zukunft nur verwalten. Jetzt ist die Zeit, sie selbst in die Hand zu nehmen. Weil die Menschen im Wahlkreis eine Abgeordnete verdient haben, die zuhört, die auch wirklich für die Menschen im Wahlkreis da ist, kandidiere ich im September für den Bundestag“, sagte die SPD-Politikerin.

Mehr zum Thema

SPD

Neza Yildirim: Neue Einrichtung kann für erste Entlastung sorgen

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Bundestagswahl

Neza Yildirim (SPD) besucht Reilingens Bürgermeister

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Lokalpolitik

Generationswechsel bei SPD

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1