Angelsportverein

Räuchern beliebt wie immer

Lehrgang vermittelt besondere Technik

Von 
zg
Lesedauer: 
„Ja, das wird!“ – Hans Walter (v. l.) und Manfred Fritscher vor dem Räucherofen des ASV Ketsch während des Räucherkurses. © ASV

Ketsch. Selbst Forellen zu räuchern, war für viele Angler und Nicht-Angler Motivation, um am Räucherlehrgang des Angelsportvereins 1928 teilzunehmen. Der Kurs war, wie auch in der Zeit vor Corona, schon nach kurzer Zeit belegt.

Schulungsleiter Manfred Fritscher mit Hans Walter und Klaus Ries vermittelten die Technik. Die Fische waren zwei Tage zuvor über Nacht in eine rund sechsprozentige Salzlake eingelegt und ein Tag lang an der Luft getrocknet worden. Das Räuchern erfolgte in gewürztem Rauch. Da die goldgelben Forellen alsbald im Holzkistel von Heike Perner, Elke Ries und Edith Fritscher serviert wurden, war die Güte des Lehrgangs quasi zu schmecken. zg

Mehr zum Thema

Gesundheit

Raucherkneipen: Der umstrittene Kompromiss

Veröffentlicht
Von
Christine Cornelius
Mehr erfahren